EISKALTER PARTYSPASS - KLARSTEIN MR. SILVER-FROST EISWÜRFELBEREITER

Hallo ihr Lieben,

kürzlich hatte ich erwähnt, dass ich stolze Besitzerin einer Eiswürfelmaschine bin. Und das kam so:
Meine Schwägerin feierte dieses Jahr einen runden Geburtstag und da sie in Österreich wohnt, tanzt zu so etwas die wirklich große Familie in Massen für einige Tage an. Schwägerin, Nichte und Schwager hatten die Sache perfekt im Griff, im Garten war ein großes Zelt aufgebaut, in dem es sämtliche Mahlzeiten für alle gab und stets gut gekühlte Getränke.

Wem letztere noch nicht kalt genug waren, der bediente sich aus der nahezu permanent laufenden Eiswürfelmaschine. Mit ein paar Eiswürfeln schmecken Aperol Spritz & Co. noch besser und bei der Hitze im vergangenen Sommer war dieses Gerät einfach der Hammer... so eins wollte ich auch.



Wie´s der Teufel will, gab es nun einen Eiswürfelbereiter zu testen, logisch, dass ich mich darauf bewarb und zu meiner Freude Glück hatte. Seit einiger Zeit wird bei uns nun kein Wasser mehr in Eiswürfelbehälter oder -tüten gefüllt, sondern einfach unser neuer eisiger Mitbewohner in Aktion gesetzt - darf ich vorstellen:

MR. SILVER-FROST

"Silver" heißt er wohl deswegen, weil sein schicker Edelstahlkorpus eben diese Farbe hat, "Frost" muss man nicht erklären.

Insgesamt ist der Eiswürfelbereiter recht groß, wenn auch kompakt. Für einen dauerhaften Standplatz in der Küche wäre er nix für mich, da gibt es auch etwas kleinere. Aber das hatte ich sowieso nicht im Auge: ich stelle ihn ca. zweimal die Woche auf und lasse ihn eine Ladung Würfel produzieren, die dann ins Gefrierfach kommen. Auf Partys, die bei uns üblicherweise in der Garage mit Hof davor stattfinden, ist es sowieso kein Problem, ihn einen Tag lang unterzubringen und arbeiten zu lassen.



Doch wie funktioniert so ein Teil denn nun?

WASSER REIN UND START

So einfach ist es tatsächlich, aber natürlich gehe ich noch ein wenig ins Detail.
Mr. Silver-Frost hat einen Wasserbehälter, der zwei Liter fasst. Man öffnet den Deckel und füllt möglichst kaltes Wasser aus dem Hahn ein, steckt den Stecker in die Steckdose, wählt am gut ablesbaren Display mit der Taste "Select" aus drei Möglichkeiten die Würfelgröße (ich empfehle die größte Größe) und drückt Start. Mehr ist nicht zu tun, die Würfelproduktion beginnt.



Nun habe ich schon öfter gelesen, dass manche Leute mit der Geschwindigkeit nicht zufrieden sind, was ich nicht nachvollziehen kann. Klar, man kann nicht sagen "Ich möchte JETZT SOFORT drei Eiswürfel" - das kann man aber schon gar nicht mit der herkömmlichen Herstellung mit Behälter im Gefrierfach, da dauert es 24 Stunden, bis mal Würfel gut durchgefroren sind. Im Gegensatz dazu braucht der Eiswürfelbereiter ca. 17 Minuten für die erste Ladung, er muss sich zunächst auch selber herunterkühlen. Diese ersten Würfel sind dann auch ein klein wenig mickrig und nicht ganz so toll durchgefroren, ich schmeiße sie zurück ins Wasser, das dann zusätzlich nochmal runterkühlt...



... die zweite Ladung (9 sehr gut gefrorene Würfel) erhält man nach ca. 13 Minuten und dann geht es in diesem Takt weiter. Ist der Auffangbehälter voll, wird das am Display angezeigt, genauso so wird angezeigt, wenn Wasser nachgefüllt werden muss.



Dass man Eiswürfel braucht, weiß man ja eigentlich schon ein bisschen vor dem tatsächlichen Bedarf und so ist es kein Problem, Mr. Silver-Frost rechtzeitig anzuschmeißen. Die Produktionsmenge reicht dann auch bestens für eine Party mit vielen Leuten, die gerne Cocktails trinken.

Der Eiswürfelbereiter kühlt nicht aktiv, ist aber recht gut isoliert, so dass die Eiswürfel auch dann nicht gleich wegschmelzen, wenn das Gerät nicht in Betrieb ist und die Würfel nicht sofort entnommen werden. Ein paar Stunden haben übrige Eiswürfel (die nicht mehr ins Gefrierfach passten) bei uns so durchaus durchgehalten, bevor sie sich in Wasser aufgelöst haben.



DANACH

muss man den Eiswürfelbereiter nicht ständig reinigen. Sollte man ihn aber längere Zeit nicht brauchen, ist es ratsam, das Wasser über den seitlichen Ablauf zu entleeren und Wassertank sowie Würfelbehälter trocken zu wischen.


Wasserauslass

FAZIT

Ich bin begeistert und meine Familie ist es auch. Natürlich ist so ein Eiswürfelbereiter kein absolut unverzichtbares Gerät, aber eine praktische Sache, die sich lohnt, wenn man so viele Eiswürfel verbraucht wie wir dieses Jahr. ,Im Winter kommt er natürlich nicht unbedingt zum Einsatz, ich möchte ihn im nächsten Sommer aber nicht mehr missen.

Liebe Grüße
Eure Kerstin


(Werbung)