Montag, 26. Mai 2014

LECKER ESSEN - SELBER KOCHEN - REZEPTE ENTDECKEN

... oder andere an den eigenen Köstlichkeiten teilhaben lassen.

Hallo ihr Lieben,

nicht immer kann man ein „Produkt“ testen, in dem man es laufen lässt, in den Händen hält, sich auf die Haut schmiert oder es sich einverleibt. Manchmal geht so ein Produkttest auch nur virtuell. Einen solchen habe ich vor Kurzem beendet und möchte euch heute nun den REZEPTEKASTEN der Erdbeerlounge (manche von euch kennen diese Plattform auch als „die Empfehlerinnen“ bzw. „empfehlerin.de“) vorstellen.


Mein erster Gedanke bei der Einladung zur Bewerbung und auch der zweite bei der Zusage, dass ich bei den 2500 Testerinnen gehörte, die vier Wochen lang dieses neue Portal auf Herz und Nieren prüfen sollten war: Braucht es wirklich noch ein weiteres Kochportal? Ich koche gerne, probiere auch mal Neues aus und holte mit bisher ab und zu Anregungen bei chefkoch.de oder kochbar.de. Und dann gibt´s ja noch lecker.de, küchengötter.de, eatsmarter.de…

Bei all diesen Plattformen bin ich aber nicht aktiv, sondern suchte nur hin und wieder nach Rezepten. So war es sehr reizvoll, mich beim Rezeptekasten mal selber einzubringen, von Anfang an beteiligt zu sein und vielleicht auch Verbesserungen bewirken zu können. Zudem lockten natürlich auch die angekündigten Challenges, die die Chance auf Preise im Gesamtwert von 3000 Euro boten.

Startseite des Rezeptekastens



Vier Wochen hieß es nun mit anderen Testerinnen aufgeteilt in Teams zu überprüfen, ob der Rezeptekasten gut programmiert ist, die Server halten, was sie versprechen und alles so funktioniert, wie es soll. Meine Teamleiterin von den Empfehlerinnen war Hannah, der man alle Kritik und Fragen direkt mailen konnte. Das ganze machte enorm viel Spaß, vor allem weil Hannah auf jede Mail sofort antwortete und „ihre“ Testerinnen super unterstützte. Ich hatte wirklich das Gefühl, als Testerin ernst genommen und geschätzt zu werden. Und weil´s so schön war und ich den Rezeptekasten auch jetzt noch gerne nutze, möchte ich heute darüber berichten.


http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/haehnchen-suesssauer/


VON HOBBYKÖCHEN/INNEN FÜR HOBBYKÖCHEN/INNEN


Ich glaube nicht, dass ich hier jemandem erklären muss, was ein Rezepteportal ist. Wer gerne kocht und gerne Neues ausprobiert, wird irgendwann schon einmal eines der in der Einleitung erwähnten genutzt haben, um sich zu informieren oder inspirieren zu lassen.

Auch im Rezeptekasten findet man keine Rezepte von Profis, sondern solche, die ganz normale Köchinnen mit Zutaten und Zubereitungsschritten eingestellt haben. Im Übrigen schreibe ich ab sofort politisch total unkorrekt ab sofort nur noch von Köchinnen, da sich soweit ich das überblicken kann kein einziger Mann dazu aufrafft, Rezepte einzustellen (verzeih mir derjenige, den ich übersehen habe).


Ich lese gerne Kochzeitschriften und schaue auch gerne in Kochbücher. Das Schöne am Rezeptekasten ist aber, dass ganz normale Frauen ihre Lieblingsrezepte posten, was für mich bedeutet: die Rezepte sind zwar zum Teil ungewöhnlich, kreativ, besonders, aber auf alle Fälle für Lieschen Müller mit Gelinggarantie nachkochbar. Und wenn ich mal für eine ganz simple Sache eine Grundanleitung brauche, was nach über 25 Jahren Kocherfahrung selten passiert, finde ich oft auch die.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/griechisches-zwiebelgulasch/



SUCHEN UND STÖBERN

Die Startseite des Rezeptekastens ist sehr schön und übersichtlich gestaltet. Ganz oben befindet sich die Suchfunktion, darunter eine Leiste mit den wichtigsten Themen. So kann man zum Beispiel direkt auf „Kochrezepte“, „Backrezepte“ oder „Getränke“ klicken und in den dort vorhandenen Rezepten stöbern. Man kann sich ins Magazin rein klicken, in dem es interessante Artikel jeglicher Art zum Thema „Kochen“ gibt. Man schaut ins Forum, in dem man lesen kann, eine Beteiligung ist aber natürlich nur für registrierte Mitglieder möglich – leider ist in diesem Forum relativ wenig los, wofür aber der Rezeptekasten nichts kann. Unter „Was koche ich heute?“ kann man sich auf die Schnelle inspirieren lassen und bei „Produkte testen“ findet man die aktuellen, speziell im Rezeptekasten angebotenen Produkttests (für die man sich aber natürlich auch erst einmal registrieren muss).

Unter dieser Leiste läuft einem das Wasser im Munde zusammen beim Anblick der wunderbaren Bilder zu aktuellen Themen, den „Tipps und Tricks“ und den neuesten Rezepten. Und zusätzlich zu der einfachen Suchfunktion gibt es auch noch den Rezeptefinder: Hier gebe ich ein, ob ich eine Hauptspeise, eine Nachspeise, ein Getränk oder Kuchen & Gebäck suche, kann noch ein Häkchen bei „einfach“ und/oder „schnell“ setzen und wenn ich möchte in einer Maske zusätzlich eingeben, ob etwas Bestimmtes enthalten sein soll.

Auch wenn man nach Begriffen wie „Wok, „Thermomix“, „Home Cooker“ oder „Airfryer“ sucht findet man Passendes, jedes Rezept, bei dem die Verfasserin diesen Begriff in der Rezepteüberschrift oder –beschreibung erwähnt hat erscheint.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/ungarisches-rindfleisch-tokany/





DRUCKEN




Jedes Rezept, das einem gefällt kann man sich ausdrucken. Der Ausdrucken-Button steht rechts über dem Rezept und an und für sich ist das eine feine Sachen, wenn da nicht ein Manko wäre…

Tja, da bin ich wirklich nicht zufrieden, ich hatte das auch in der Testphase bemängelt und muss gerade feststellen, dass sich leider nichts geändert hat: es wird keine Druckversion geöffnet, sondern es druckt einfach los – auf zwei Seiten. Auf der einen stehen die Zutaten mit Bild, auf dem anderen Blatt hat man dann die Zubereitungschritte. Mit viel weißer Fläche dazu.

Mal ganz ehrlich: wer möchte sich zu einem Rezept zwei Seiten in einen Ordner abheften? Und je nachdem, wie lange die Zutatenliste ist oder wie viele Zubereitungsschritte aufgeführt sind, kann man sich das nicht mal ausschneiden und auf ein Blatt zusammen kleben. Da mache ich es dann doch lieber umständlicher mit kopieren, in Word einfügen und ausdrucken – schade.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/lammruecken/

REGISTRIERT

kann man natürlich mehr machen, als nur Rezepte, Infos und Tipps suchen. Man kann zum Beispiel – ihr werdet es nicht glauben – eigene Rezepte posten *g*

Zur Registrierung muss man lediglich einen Nutzernamen und ein Passwort wählen, eine Emailadresse, Stadt und Postleitzahl angeben und schon kann es los gehen.

Ist man bereits Mitglied der Erdbeerlounge, gelten die gleichen Login-Daten für den Rezeptekasten.
Selbst wenn man keine Rezepte einstellen möchte, hat eine Registrierung Vorteile. Rezepte, die man gefunden hat und sich merken möchte, kann man in seinem eigenen Rezeptekasten speichern und damit jederzeit leicht wieder finden.

Zu jedem dort gespeicherten Rezept findet man Hinweise, egal ob es die eigenen sind oder fremde gemerkte: die Zubereitungszeit, den Schwierigkeitsgrad, wann es eingestellt wurde und wie oft es bereits aufgerufen wurde. Leider gibt es weder Hinweise noch Nachrichten darüber, wenn jemand ein Rezept kommentiert hat. Das finde ich etwas schade, da man so nicht sieht, ob jemand noch eine Frage zum Rezept hat und nicht zeitnah antworten kann. So kommen auch keine Gespräche auf, was der Community bzw. dem Miteinander der Mitglieder schon einen Abbruch tut. Hatte ich auch während des Tests bemängelt, leider hat sich bisher noch nichts geändert.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/bananentorte-mit-eierlikoer-stracciatella-creme/   


REZEPTE POSTEN

Ein Rezept einzustellen ist wirklich das Einfachste der Welt. Der Button „Ein Rezept einstellen“ ist auf der Startseite unübersehbar, im eigenen Rezeptekasten über die Profilleiste ganz rechts oben aufzurufen. Das Formular zum Eintragen ist sehr gut und übersichtlich gegliedert, dass man wirklich keine Probleme bekommen kann.

Man kann jedes Back-, Koch-, Dessert- oder Getränkerezept einstellen, das man möchte, Hauptsache es ist nicht einfach nur aus einem Kochbuch abgeschrieben. Eine Fotopflicht gibt es dazu (leider) nicht, dazu später mehr.

Interessant sind natürlich auch die diversen Wettbewerbe, die in Kooperation mit Lebensmittelherstellern immer wieder laufen. So gab es zum Beispiel einen Wettbewerb zum Thema „Milram-Produkte“ oder „Verpoorten Eierlikör“, aktuell kann man sich mit Rezepten an Wettbewerben beteiligen, die ein Produkt von Deli-Reform beinhalten und vegan sind oder die XUXU Erdbeerlimes enthalten.

Aber auch wenn man keine dieser Wettbewerbe berücksichtigt, macht man doch automatisch an einem ganz besonderen mit: unter allen Rezeptekönigen wird alle zwei Monate ein Preis verlost, der nächste im Mai – ein 50-Euro-Gutschein von hobbykoch.de

Rezeptekönig zu werden ist gar nicht schwer – dabei handelt es sich um die 300 Mitglieder mit den meisten geposteten Rezepten. Die Nummer 1 hat 170 Rezepte gepostet, ich bin mit 51 Rezepten auf Platz 12… dann wird es schnell einstellig und mit 5 Rezepten ist man auf alle Fälle dabei, auf den letzten Plätzen haben viele nur vier Rezepte gepostet.

Maske zum Posten von Rezepten - einfach und übersichtlich


FAKE ODER ECHT

Ich erwähnte es schon: es gibt keine Foto-Pflicht. Ich persönlich vertraue den Rezepten mit privaten, dazu gestellten Fotos mehr als solchen ohne. Das ist doch der Beweis, dass die Köchin tatsächlich Erfahrung mit dem jeweiligen Rezept und nicht nur irgendwo etwas abgeschrieben hat, dass ich in der Lage sein müsste, das auch nachzukochen, dass ich Fragen stellen kann.Während der Testphase fühlte ich mich einmal bemüßigt (den näheren Grund möchte ich hier nicht ausführen) bei einem Mitglied, das kein einziges Bild zu seinen Rezepten veröffentlicht hatte näher zu recherchieren und fand heraus, dass mindestens zwei der geposteten Rezepte wohl irgendwo aus dem Netz kopiert waren – schlau war sie dabei, denn die Rezepte kamen nicht von chefkoch.de oder kochbar.de, sondern von eher unbekannteren und ungewöhnlichen Blogs. Dafür aber wortwörtlich… ein Schelm, der Böses dabei denkt ;-)

Ich regte daraufhin bei meiner „Teamleiterin“ an, eine Fotopflicht zumindest bei den zeitlich begrenzten Sonderwettbewerben einzuführen, was nun wohl auch tatsächlich umgesetzt wurde.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/buttermilch-zwiebel-brot/

FAZIT

Ich bin in meinem Bericht jetzt nicht auf jedes noch so kleine Detail eingegangen. Ich denke, das ist auch nicht nötig, denn es macht einfach Spaß, hier einmal zu stöbern und das eine oder andere zu entdecken ohne zu wissen, wie genau man zum Beispiel ein Rezept man noch in Untergruppen einteilen kann etc.Eine Community ist immer nur so gut wie seine Mitglieder: dass im Forum leider auf Fragen wenig bis keine Reaktionen kommen, sich kaum Unterhaltungen ergeben ist schade, aber dafür kann der Rezeptekasten nichts.

Dafür, dass man keine Nachrichten bekommt, wenn jemand eines der selber eingestellten Rezepte kommentiert dagegen schon, das ist auf den meisten anderen Foren (nicht nur, aber auch auf Kochplattformen) gang und gäbe. Dafür ziehe ich einen halben Stern ab.

Einen Stern Abzug gibt es für die Druckausgabe. Dazu muss ich nicht mehr sagen.

Ansonsten bin ich mit dem Rezeptekasten sehr zufrieden, optisch und von der Übersichtlichkeit her steht er anderen Kochplattformen in nichts nach, wenn er sie nicht sogar übertrifft. Natürlich dürften (auch wenn schon so einiges Interessantes da ist) noch sehr viel mehr Rezepte dazu kommen, wozu ich gerne weiterhin beitrage - der Produkttest hat da seines dazu getan und ich hoffe, dass nicht jede Testerin nun wieder in der Versenkung verschwindet, nachdem es in dem Rahmen (Wochenchallenges für die Testerinnen) nichts mehr zu gewinnen gibt.

Ich empfehle jedem Hobbykoch, aber auch (etwas fortgeschritteneren) Anfängern, die nach neuen Ideen suchen, mal einen Blick hinein zu werfen. Über Interessierte, die ihre Rezepte hier weitergeben möchten würde ich mich sehr freuen. 3,5 Sterne sind es, wenn man meine Abzüge im Text anschaut – ich runde auf auf 4 Sterne.

http://rezepte.erdbeerlounge.de/r/eierlikoertorte-mit-dem-airfryer-gebacken/


Schaut doch mal vorbei. Was haltet ihr davon? Kocht ihr gerne und probiert ihr gerne Neues aus?

Liebe Grüße
Eure Kerstin


PS: Die Bilder sind alle von mir, die Rezepte unter dem Link in der Bildunterschrift zu finden.