Dienstag, 11. April 2017

DINGE, DIE DIE WELT (NICHT) BRAUCHT

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das auch: diese kleinen Dinge, die das Leben erleichtern und jene, bei denen man nach dem Kauf feststellt, dass die Welt sie nicht braucht? Zwei davon möchte ich euch heute vorstellen. zunächst das Ding, das ich täglich mehrfach nutze und auf das ich nicht mehr verzichten möchte:

GESCHIRR- UND TOPFREINIGER MIT SPÜLMITTELSPENDER

Spülschwämme, die mit der grünen Rubbelseite, kennt man ja schon seit Urzeiten. Bei dm entdeckte ich vor einer Weile einen Spülschwamm, der an einem durchsichtigen, befüllbaren Plastikgriff befestigt ist, kaufte ihn mir und probierte ihn aus. Mit dem Ergebnis, dass ich nie wieder "normale" Spülschwämme benutzen möchte.



Das System ist eigentlich ganz einfach: das Schwämmchen ist unten am Griff angeklickt, der Griff wird oben aufgeschraubt und mit Spülmittel befüllt. Beim Spülen läuft nun eine minimale Menge Spülmittel in den Schwamm. Doch was sind die Vorteile davon?

Zum Einen ist es mir sehr unangenehm, ohne Handschuhe mit den Händen ins Wasser zu gehen - beim Spülen weicht bei mir die Haut extrem auf, die Hände sind danach dann dafür extrem trocken. Mit dem dm-Schwamm werden meine Hände nicht mehr nass.
Zweitens gibt es bei uns nur sehr wenige Geschirrteile (Pizzateller, scharfe Messer oder mal ein einzelner großer Topf), die nicht in die Spülmaschine kommen. Es ist allerdings nicht sehr umweltfreundlich, für ein einzelnes Teil das Spülbecken voll laufen zu lassen, um es zu spülen. Mit dem dm-Schwamm ist das auch nicht mehr nötig, denn diese Teile sind mit weniger Wasserverbrauch (und weniger Spülmittelverbrauch) unter fließendem heißen Wasser nun genauso sauber gespült.
Außerdem lässt sich der Schwamm am Griff super zum Putzen des Spülbeckens, der Arbeitsfläche und des Cerankochfelds verwenden. Er liegt toll in der Hand, man arbeitet damit wirklich mühelos.



Was mich zuerst ein wenig gestört hat, war die Überlegung, dass man aus Hygienegründen solche Schwämme ja öfter austauschen soll und ich es nicht so toll fand, dann jedesmal so ein ganzes Plastikteil in den Müll zu schmeißen. Dann habe ich aber entdeckt, dass es Ersatzschwämme gibt. Man klickt den alten einfach ab und einen neuen drauf - der Griff bleibt der alte.

Den Topfreiniger mit Spülmittelspender wird unter der dm-Eigenmarke Profissimo vertrieben, er kostet 1,20 Euro, drei Ersatzschwämmchen kosten 1,45 Euro.

UVISTAR MELONENSCHNEIDER

Der war dafür mein Fehlkauf des Jahres 2016. Ich habe ihn im Netz gesehen und musste ihn mit meiner Vorliebe für Küchenwerkzeug natürlich ausprobieren.

Zunächst kann ich sagen, dass es sich bei diesem Schneider um ein Gerät mit ausgezeichneter Qualität handelt. Er besteht aus Edelstahl, ist bestens verarbeitet und spülmaschinengeeignet. Aber das heißt ja nicht unebdingt, dass er auch besonders nützlich ist.



Mit diesem Schneider soll man auch einfachste Weise Scheiben aus Melonen schneiden. Dazu halbiert man die Melone und fährt dann mit der Spitze den Rundungen der Schale entlang durch das Fruchtfleisch. Umgedreht kann man den Schneider nun als Zange verwenden und die Scheiben herausheben.



So viel zur Theorie, in der Praxis funktioniert das nur bei großen Wassermelonen einigermaßen, für kleine Melonen ist der Schneider zu breit. Ist das Fruchtfleisch noch härter, tut man sich schwer und in die Rundungen am schmalen Ende der Melone kommt man auch nicht gut rein. So hat man am Ende zwar schöne Scheiben, es bleibt aber relativ viel Fruchtfleisch an der Schale übrig, das man entweder extra herauskratzt oder -schneidet. Oder wegwirft, was meinem Respekt vor Lebensmitteln aber widerspricht.



Ich habe ihn genau zweimal verwendet, zum Glück hat er nicht allzu viel gekostet (zwischen 6,99 und 7,99 Euro bei Amazon). Wir essen allerdings auch nicht sooo viel Wassermelonen, für Wassermelonensüchtige könnte er vielleicht wertvoller sein als für mich.



GEWINNSPIEL

Normalerweise mache ich ja keine Gewinnspiele, aber diesmal habe ich mir gedacht, ich gebe meinen Followern die Chance, diese beiden Dinge auszuprobieren, ohne dass ihr sie euch kaufen müsst. Ich verlose also ein Paket mit einem (neuen) Spülmittelspender-Schwamm und dem zweimal benutzten und sauber gereinigten Melonenschneider. Außerdem packe ich noch ein paar bunt gemischte Überraschungsdinge mit ins Paket - keine Sorge, ich nutze das nicht zur Müllentsorgung, sondern überlege mir schon, was für euch vielleicht brauchbar sein könnte.


So könnt ihr teilnehmen:

- Ihr seid mindestens 18 Jahre alt
- Ihr habt eine Postadresse in einem EU-Land 
- Ihr teilt mir mit, wo ihr mir bzw. meinem Blog folgt und wie ich euch im Gewinnfall benachrichtigen kann
- Ihr beantwortet mir als Kommentar (hier, bei Youtube unter dem entsprechenden Video oder Facebook und dem Post zum Bericht) diese Frage:

Welches kleine Ding habt ihr, das ihr nicht mehr hergeben wollt und/oder welches habt ihr, das die Welt nicht braucht?

Das Gewinnspiel läuft ab sofort, Teilnahmeschluß ist am Dienstag, den 18.4.2017, die Auslosung erfolgt ab dem 19.4.2017 mit dem Tool von "Superanton" nach dem Zufallsprinzip. Der Gewinner wird benachrichtig und muss sich innerhalb einer Woche dann bei mir melden. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen.

ZUM SCHLUSS

bleibt mir nur noch, euch schöne und entspannte Osterfeiertage zu wünschen.
Liebe Grüße
Eure Kerstin