Montag, 12. Oktober 2015

BLOGGEBURTSTAG NO. 2 - ICH HABE KEINE LUST MEHR...

Hallo ihr Lieben,

Ende letzten Monats ist er sang- und klanglos vorbei gegangen: mein zweiter Bloggeburtstag. Ich hatte etliche Deadlines für Produkttests zu bewältigen und wollte den Geburtstag nicht schnell zwischen Tür und Angel abhandeln. Erst die Pflicht und dann wird gefeiert ;-) Und Nachfeiern ist ja auch nicht schlecht, oder?

A) Onyx, Glaswachs- und Kristallperlen, Metallelemente



An so einem Geburtstag schaut man gerne zurück: was war, was hat mir Freude gemacht, was hat mich geärgert oder genervt. Und man schaut gleichzeitig nach vorne: wie geht es weiter, wo soll der Weg hinführen. Als ich mir diese Gedanken machte, kamen mir diverse Erkenntnisse, an denen ich euch teilhaben lassen möchte. Bei meinem Resümee werde ich allerdings keine Namen nennen, weder von Firmen noch von Personen. Wer sich erkennen mag, der soll es, ich möchte auch niemandem an den Karren fahren, jedem das Seine. Ganz persönlich gilt für mich:

ICH HABE KEINE LUST MEHR

auf so einige Dinge. Ich habe keine Lust mehr

- auf Kommerz und Konsumwahn. 

Ich mag nicht für Firmen ständig Werbung machen, nur weil die mir großzügigerweise den "Insider"-Orden an die Brust geheftet haben (was sie sowieso bei jedem tun, der das möchte) und dann ständig meinen Leser/innen erzählen, was von dieser Firma an supertollen Neuigkeiten demnächst auf den Markt kommt. Ohne dass ich selber es je in der Hand hatte oder gar getestet hätte. Okay, ich gebe zu, das habe ich bisher auch nicht gemacht, was wohl der Grund war, dass ich bei den seltenen Produkttests dann auch nicht berücksichtigt wurde. Ich mag aber auch nicht mehr nach jeder dieser Ankündigungen, die ich weiter geben soll auf zig Blogs genau diese Meldungen immer wieder lesen. Für mich ist das absolut irrelevant und ich lese dann lieber wieder den nächsten Artikel mit sinnvollerem Inhalt.

B) Violetter Achat, Glasschliff- und Metallperlen



Ich mag mir auch nicht mehr die hundertste Gesichtscreme in die Visage schmieren. Wozu eigentlich? Ich habe etliche Gesichtscremes, die mir gefallen und die mir gut tun, da muss ich nicht ständig neue ausprobieren. Zumal ich darüber ebenfalls nichts schreiben kann, was tatsächlich anderen zu einem Kaufentscheid verhelfen könnte. Ich vertrage quasi jede Creme, was besagt mein Test darüber aus, ob jemand anderem die eine oder die andere auch gut tut? Gerade bei pflegender Kosmetik muss man doch selber ausprobieren, ob das Produkt für einen persönlich etwas taugt. Ich habe mich daher zu solchen Tests seit einer Weile schon nicht mehr beworben, ich habe mittlerweile genug Tiegel zum leermachen herumstehen.

C) Aquamarin, hellblaue Kristallperlen, Metall



Ähnlich geht es mir bei Lebensmitteln. Das ist doch immer dermaßen Geschmackssache, was gibt es da groß zu testen?  So teuer, dass man sich das nicht schnell mal kaufen und ausprobieren kann, wenn es einen interessiert sind diese Dinge auch nicht, also wer braucht da zig Berichte? Hier geht es mehr um Werbung als um den Test an und für sich... von daher werde ich mich nur noch dann für so einen Test bewerben, wenn mich das Produkt extrem interessiert und ich das Gefühl habe, da kann man auch was Sinnvolles erzählen.



- darauf, die Dinge sinnlos aufzublähen bis zum Geht-nicht-mehr:

Natürlich gibt es Produkte, die sind so vielseitig und kompliziert, dass man länger testet, immer wieder Neues entdeckt und öfter darüber berichten kann und muss. Wenn ich aber eines teste, bei dem nach drei Tagen alles entdeckt und ausprobiert ist, weil es eben so einfach gestaltet ist (was ja nicht schlecht sein muss, sondern von der Funktion her bedingt so ist), dann mag ich nicht vier Wochen lang immer wieder davon anfangen, nur weil es die Firma so will. Was sagte ich gerade? Werbung! Ich bin kein Werbefuzzi für quasi lau. Ich will meine Meinung sagen, meine Ansichten und Erkenntnisse weiter geben. Das ist der Sinn meines Blogs.

D) Peridot, Chrysopras, Kristallperlen, Metall


Mittlerweile gibt es auf manchen Plattformen die Tendenz, schon vor dem eigentlichen Test einen Kommentar nach dem anderen zu posten. Man zeigt Präsenz (oder besser gesagt Überpräsenz) in der Hoffnung, dann eher berücksichtigt zu werden. Bei manchen Produkten mache ich das auch, weil sie so interessant sind, dass mir dauernd etwas dazu einfällt und der Austausch darüber Spaß macht. Bei anderen habe ich einfach nichts zu sagen, bevor ich es nicht ausprobiert habe und ich werde den Teufel tun, mir dann einen Schmäh aus den Rippen zu leiern oder gar Infos aus dem Netz zusammen zu suchen, nur um zu beweisen "Ich bin da, ich unterstütze die Firma XY sogar jetzt schon!". Manchmal kommt mir das vor wie in der Grundschule, wenn die Lehrerin etwas fragte und die eifrigen Kinderlein mit dem Zeigefinger wedelten und "ich ich ich" riefen... Apropos Plattformen...

E) Verschiedene Halbedelsteinperlen, -donuts und Metallperlen


- auf Plattformen, denen es um Quantität statt um Qualität geht,

auf denen die Mitglieder massenweise ihre Testberichte posten, aber kein Austausch stattfindet, auf denen Fragen weder von den "Testkollegen" noch vom Team beantwortet werden und wo man am besten permanent jubelt, wenn man dabei sein möchte. Dort werde ich mich höchstens noch bewerben, wenn ein Produkt für mich und mein Umfeld wirklich relevant ist, genauso wie auf Plattformen, bei denen die Tester ausgelost werden.

F) Sodalith und Metall, kurze Kette dunkelblau


Losglück habe ich sowieso so gut wie nie und wenn ich mich dann zum Beispiel für einen Kameratest bewerbe, weil ich mich mit Kameras wirklich sehr gut auskenne, nicht zum Zug komme und anschließend Berichte lesen darf, wie supertoll die Kamera ist, weil sie so viele Megapixel hat... auf die es gar nicht ankommt, aber über die wichtigen Dinge wie z.B. die Bildqualität bei schlechten Lichtverhältnissen, die Bildstabilisation etc. erfahre ich gar nichts... welchen versierten Hobbyfotografen soll das interessieren? Wem hilft das weiter? So etwas frustriert mich, ich gebe es zu.

G) Sehr leichte, kurze Kette mit Glaswachs- und Metallperlen


- darauf, mich selber unter Druck zu setzen.

Ich wollte nie wieder berufstätig sein, mein Mann arbeitet so viel, dass daheim im Prinzip alles an mir hängen bleibt. Ich habe Job genug, aber ich habe den Vorteil, mir es eben selber einteilen zu können. Mit dem Blog hatte ich in letzter Zeit das Gefühl, berufstätiger zu sein als jemals. Deadlines sitzen einem im Nacken... und ich bin Perfektionistin, da muss immer alles ausgereift, ausreichend getestet und verifiziert sein, da muss im Bericht Inhalt, Grammatik und Form absolut stimmen. Nicht selten sitze ich an einem Bericht mehrere Stunden und ich mache das nicht einmal so profihaft von Bildern etc. her wie manch andere. Da ich die Qualität meiner Berichte nicht reduzieren mag, muss ich die Quantität reduzieren. Um vielleicht dann auch endlich mal wieder Zeit für meine anderen Hobbies zu haben.

H) Lange Kette mit Achaten und Metallperlen


Gleichermaßen muss ich auch nicht mehr jeden Bericht auf jedem Blog von jedem, der vielleicht bei mir lesen könnte lesen. Ich gebe gerne zurück und ich gehe auch gerne in Vorleistung, aber das gibt eben auch wieder Druck. Es gibt ein paar Blogs, die sind so gut und interessant geschrieben, dass ich da immer reinschauen werde. Aber ansonsten werde ich mich den Berichten widmen, bei denen mich die Themen interessieren. Und wo ich Ehrlichkeit entdecke, denn wo eine Jubelarie nach der anderen über Produkte und Shops ohne jeglichen Kritikpunkt erscheint, kann ich das nicht mehr ernst nehmen. Ich bin so frei...

I) Kurze Kette mit bunten Halbedelstein-Walzen


Oh Mann, ich hab wirklich nicht mehr viel Lust. Oder doch?

ICH HABE DURCHAUS NOCH LUST


J) Granat, Koralle und Metall




- darauf, interessante Produkte zu testen. 
Solche mit denen ich etwas anfangen kann, die ich auch gut beurteilen kann und bei denen ich das Gefühl habe, es ist sinnvoll, sie euch im Detail vorzustellen.





-darauf, ehrliche und authentische Berichte zu schreiben.
Solche, bei denen ihr euch darauf verlassen könnt, dass ich auch die negativen Punkte nicht verschweigen werde. Wenn ich dadurch weniger oft etwas zu Testen bekommen - sei´s drum. Ich kann auch über Dinge schreiben, die ich nicht gratis oder billiger bekommen habe und seien es meine Reiseberichte.


K) Onyx und Metall (altsilberfarben)



-darauf, auf Plattformen mitzuwirken.
Und zwar auf denen, die uns Tester ernst nehmen, die Projekte unterstützen und es honorieren und zu schätzen wissen (damit meine ich nicht finanziell), wenn man vollen Einsatz bringt. Die nicht nur auf Werbung aus sind, sondern auch mit Firmen zusammenarbeiten, denen die Kritik ebenso wichtig ist wie das Lob. Denn das soll meiner Ansicht nach ebenso das Ziel eines Produkttests sein: aufzuzeigen, wo etwas verbesserungswürdig ist. Ist doch im Sinne der Firma, oder nicht?

Auf denen also, wo es einen Austausch gibt, zwischen Firma und Tester, zwischen Plattform und Tester und auch zwischen den Testern untereinander. Dort setze ich mich gerne intensiv ein.


-darauf, die leider manchmal etwas spärlichen Kommentare zu lesen
die unter meinen Berichten erscheinen. Viele erhalte ich nicht, trotz vieler Lesungen. Aber die, die ich bekomme sind wirklich klasse, freuen mich sehr und motivieren mich, weiter zu machen: danke schön.

L) Fluorit, Kristallperlen, Metall



Für die Zukunft heißt es also:

ich habe immer noch Lust genug auf´s Bloggen, werde aber noch mehr als bisher auf Qualität statt Quantität in jeder Hinsicht gehen.

Und jetzt lasst uns mal feiern, auch wenn ich keine Lust habe, ein Gewinnspiel zu machen. Trotzdem gibt es





GESCHENKE


Letztes Jahr hatte ich zum ersten Bloggeburtstag noch eine Gewinnspiel veranstaltet, dieses Jahr will ich es etwas anders handhaben. Klar bringen Gewinnspiele auch neue Leser, aber was nützen die mir, wenn sie nur erscheinen, um etwas gratis abzustauben und sich danach nie mehr blicken lassen und entliken? Eben, gar nichts. Und wie´s der Teufel will ist es vielleicht dann gerade so jemand, der gewinnt... ich möchte lieber meine treuesten Leserinnen beschenken und habe mir deshalb dies hier ausgedacht:

Seit dem ersten Blogartikel dieses Jahres habe ich eine Tabelle geführt, in der ich jede Leserin mit jedem Kommentar eintrug. Natürlich mag es Leser/innen geben, die sich jeden Artikel zu Gemüte führen, aber wenn kein Kommentar hinterlassen wird, erkenne ich die leider nicht. Ich freue mich besonders über jeden, der mit mir redet und genau deshalb werde ich nun die drei fleißigsten Kommentatorinnen (es sind nur Frauen, Männer sind halt so schweigsam, was will man machen) beschenken.

M) Unakit (rotbraun-olivgrün) und Metall




Von Januar bis heute erschienen auf meinem Blog genau 59 Artikel, dies hier ist Nummer 60 (wird aber nicht mehr in die Kommentarberechnung miteinbezogen). Zu diesen 59 Artikeln erhielt ich ebenfalls bis heute von 45 Leserinnen insgesamt 263 Kommentare.

Und hier sind sie - !!!!Trommelwirbel!!!! - mein drei Kommentar-Queens:

Auf Platz 3 ... niemand. Wie kann das sein? Ganz einfach, zwei Mädels teilen sich den zweiten Platz und zwar mit jeweils 29 kommentierten Artikeln:

ein herzliches Dankeschön an Julia aka Mia Testandtry und Tanja von "Tanjas bunte Welt"!

Unangefochten an Platz 1 steht ebenfalls eine Tanja und zwar meine liebe TaTi von "TaTis bunte Testwelt": du hast es geschafft, mir 36 mal einen lieben Kommentar zu hinterlassen, dafür danke ich auch dir ganz herzlich.


N) Böhmische Glas-Barockperlen, Schliffperlen, Achat und Metall (bronzefarben)



Vielleicht kommt ihr schon darauf, was euer "Dankeschön-Geschenk" ist, die Fotos hier dürften das Rätsel nicht allzu schwer machen: sie zeigen verschiedene handgemachte Ketten aus meiner Werkstatt, jede von euch darf sich eine davon aussuchen. Bitte schreibt mir innerhalb einer Woche, welche ihr gerne hättet (bei gleichem Wunsch hat TaTi den Vortritt, zwischen Tanja und Mia würde ich auslosen) und wohin ich sie euch schicken darf.

Bevor ich ende, möchte ich noch ein paar weitere meiner Leserinnen erwähnen, die mir ebenfalls mit etlichen Kommentaren Freude gemacht haben (beim Klick auf die Namen kommt ihr auf deren Blogs, ein Blick darauf lohnt sich wie auch bei den Blogs der Gewinnerinnen):

Sabine hat es mit 23 Kommentaren leider nicht ganz auf´s Treppchen geschafft. Auch Olga hat mich mit 20 Kommentaren öfter besucht. Antje und Ilka lernten mich erst später im Jahr kennen und haben dennoch 13mal kommentiert - wären wir uns schon im Januar begegnet, wärt ihr sicher ganz vorne mit dabei gewesen.  12 Kommentare aus der Statistik entfallen auf Tanja B. und dann gibt es noch ein paar 10er: Sabine aka Yasa-Cat (die leider nicht mehr aktiv bloggt), Mihaela und Justi.

Auch an euch und alle, die seltener oder gar nicht kommentieren, aber gerne bei mir lesen ein herzliches Dankeschön - ohne euch wäre mein Blog nichts! Ich hoffe, ihr begleitet mich auch gerne weiterhin.

Liebe Grüße
Eure Kerstin