Mittwoch, 13. Mai 2015

GOURMET MON PETIT - KLEINE LECKEREIEN FÜR KATZEN

Hallo ihr Lieben,

die Zeit rennt, ich teste ausgiebig den Philips-Kaffeeautomaten für die Trendsetter und lasse euch gegen Ende der Testphase hier wissen, wie mein Urteil darüber ausfällt... nein, ich verrate noch nichts, Geduld ist eine Tugend ;-)

Heute gibt es noch einmal einen Bericht, der eher die Tierfreunde und Katzenmuttis (und -vatis) unter euch anspricht. Nach den verschmähten Vitakraft Cat Yums, die ich von kjero.de erhielt, bekam ich über den Nestlé-Marktplatz Weiteres für meine beiden Stubentiger:

GOURMET MON PETIT - KLEINE MOMENTE ZUM GENIESSEN

"Liebt Ihr kleiner Feinschmecker die Abwechslung ebenso wie Sie? Verwöhnen Sie ihn über den Tag hinweg mit GOURMET Mon Petit – feine Streifen mit Fleisch oder Fisch, gekocht in delikater Sauce. Und weil kleiner feiner ist, gibt es die köstlichen Menüs in praktischen 50-g-Portionsbeuteln. So können Sie jede Mahlzeit frisch servieren."



So beschreibt der Hersteller die zur Marke "Purina" gehörenden Miniportionen Nassfutter, das es in den Sorten  "Fleisch", "Fisch" und "Geflügel" gibt. Den 6er-Pack gibt es jeweils für ca. 2,40 Euro. günstiger kommt man weg, wenn man gleich einen 12er-Pack für ca. 3,80 Euro kauft (alles Preise aus Online-Shops).

SCHMECKT`S?

Ich war sehr gespannt, nachdem der vorhergehende Futtertest meine Katzen ja nicht überzeugen konnte. Hier zeigte sich allerdings ein ganz anderes Bild: sowohl Molly (die ja alles frisst) als auch Samson (meine männliche Diva, was Futter betrifft) machten sich nicht nur über die erste Portion eifrig her, sondern zeigten auch weiterhin Gefallen an dem, was ich ihnen da vorsetzte. 




Ich zähle nun keine Inhaltsstoffe auf, der beste Indikator für gesundes Futter ist sowieso meine Molly: sind ungesunde Bestandteile oder zuviele Zusatzstoffe im Futter, verträgt sie es nicht und erbricht sich. Gourmet Mon Petit blieb auch bei ihr im Magen, dafür gibt´s natürlich den Daumen zum zweiten Mal nach oben.

ABER...

Nachdem die Miniportionen sowohl den Geschmacks- als auch den Verträglichkeitstest mit Bravour bestanden haben, muss ich dennoch ein klein wenig Skepsis äußern: ich kann den Sinn von 50g-Portionen nicht wirklich erkennen, zumindest nicht für uns.



Als Leckerli mal zwischendurch gebe ich meinen Beiden lieber Katzensnacks/tabs. Als Alleinfutter reicht ein Tütchen pro Mahlzeit keinesfalls aus: selbst auf der Homepage von Purina-Gourmet lautet die Fütterungsempfehlung "Füttern Sie Ihrer ausgewachsenen Katze (4kg) 325g pro Tag, die auf mindestens 2 Mahlzeiten verteilt werden sollten."
Das heißt ich bräuchte pro Katze mindestens einen 6er-Pack Mon Petit pro Tag, wenn ich nur dieses füttern würde. 

Das käme erstens nicht gerade billig, was mich aber viel mehr stört sind die Unmengen an Müll, die hier entstehen. Außerdem lassen sich die Tütchen zwar leicht aufreißen, es bleibt beim Leeren aber doch gerne ein wenig Futter oder zumindest Soße zurück, wenn man nicht ewig lang schüttelt. Bei einer größeren Tüte ist das relativ gesehen viel weniger und weniger Abfall sowieso.  

Ein weiteres kleines Manko sehe ich darin, dass Zucker enthalten ist - ich kann bis heute nicht verstehen, warum in Katzenfutter Zucker sein müsste, vor allem nachdem meine beiden keinen Unterschied machen hinsichtlich zuckerfreiem Futter.

FAZIT

Ich werde Gourmet Mon Petit wohl nicht nachkaufen, auch wenn die Herrschaften sehr zufrieden waren. Mit Gourmet Perle oder Gourmet Gold waren sie in der Vergangenheit aber auch zufrieden und die 85g in der Dose oder im Portionsbeutel sind erstens billiger und zweitens umweltfreundlicher, sind dabei aber auch genauso portioniert, dass nichts vertrocknet oder schlecht wird. 



Wer allerdings eine kleine, zierliche Katze hat, die weniger Futter braucht oder lieber Nassfutter als Belohnung oder Snack zwischendurch gibt als Tabs, der kann die Minis von Purina ruhig mal ausprobieren.

Liebe Grüße
Eure Kerstin