Mittwoch, 25. September 2013

Frauenfrühstück mit der Dolce Gusto Circolo

Heute vormittag habe ich ein weiteres Dolce-Gusto-Test-Frauenfrühstück mit drei Freundinnen veranstaltet. Die Maschine habe ich in den Mittelpunkt meiner Küchenanrichte gestellt und die ganzen Kapselsorten (die Testschachteln und was ich noch nachbestellt habe) darum herum drapiert. Als meine Freundinnen eintrafen, nahm ich gleich mal die Bestellungen entgegen - sie waren alle sehr fasziniert, wie viele verschiedene Sorten es da gibt. Eine der Damen kennt Dolce Gusto (allerdings nicht die Circolo) schon, weil sie im Geschäft im Aufenthaltsraum eine solche haben. Sie meinte, die Circolo sei vom Design her aber viel schöner und wünschte sich einen Latte Macchiato Vanilla, weil sie diese Sorte nicht kannte. Die zweite bestellte einen Mocha, die dritte blieb zunächst beim ganz normalen Dallmayr. Alle drei waren vom Geschmack begeistert und fragten mich nun ganz genau darüber aus, wie einfach die Maschine zu bedienen, reinigen und vor allem auch zu entkalken sei. Natürlich konnte ich da erschöpfend Auskunft geben, bevor es von den Getränken her in die zweite Runde ging: Cafe au Lait, Cappuccino und Latte Macchiato. Eine Freundin war ganz begeistert von meiner Erzählung, dass es für den sommerlichen Eiskaffee auch kalte Kaffeesorten gibt. Es wurde auch darüber gesprochen, dass bei Vieltrinkern recht viel Müll entstehen würde und die Kapseln relativ teuer seien. Diesen Neagtivpunkt konnte ich aber relativieren, indem ich darauf hinwies, dass keine von uns und auch unsere Familien dermaßen viel Kaffee trinken, als dass das ins Gewicht fallen würde. Die einhellige Meinung: tolles Design, leckere Getränke, etwas Besonderes. O-Ton: "Richte dem Insider-Team aus, dass die Dolce Gusto Circolo eine wirklich tolle Maschine ist und alles lecker schmeckt."