Mittwoch, 8. März 2017

REZEPTE FÜR TM, PREP & COOK UND CO - LANDIDEE MEIN MIX KOCHBUCH

Hallo ihr Lieben,

manchmal ist es gar nicht so einfach, die Motivation zum Bloggen zu finden. Welcher Blogger kennt nicht Phasen, in denen man nicht weiß, über was man überhaupt schreiben soll, in denen sich Worte nur mühsam über die Finger auf die Tastatur quälen lassen und in denen man sich fragt, ob das Ganze überhaupt einen Nutzen hat und sinnvoll ist... und dann kommt unerwartet ein kleines Highlight um die Ecke und schon geht es wieder aufwärts :-)

So geschehen, als meine liebe Bloggerkollegin Antje von "Wie finden wir es?" mich darauf aufmerksam machte, dass im Sonderheft "Mein Mix Kochbuch" der Zeitschrift LandIdee mein Blog lobend erwähnt wurde - danke Antje!



Zu sehen, dass der eigene Blog Aufmerksamkeit erregt und dann auch noch in einer offziell im Handel erscheinenden Zeitschrift lobend erwähnt wird, macht natürlich stolz und gibt Auftrieb. Selbstverständlich musste ich mir dieses Heft sofort kaufen und da es außer der Blogerwähnung auch noch interessante Rezepte enthält, möchte ich es euch heute vorstellen.



VON DER SUPPE BIS ZUM DESSERT

ist alles enthalten, was den Gaumen verwöhnt. Allerdings handelt es sich um Rezepte, die speziell für die kochenden Multifunktionsküchenmaschinen gedacht sind (wobei findige Köche/innen das sicher auch für den normalen Topf umsetzen können).

Um euch ein wenig den Mund wässrig zu machen und ein paar Rezeptbeispiele zu geben, liste ich mal schnell ein wenig auf:

> Wärmende Suppen: (Indische Currysuppe mit Hühnchen, Meerettichschaumsuppe mit Saibling,
                                     Karottencremesuppe...)

> 7 Tage - 7 Teller: (Marinierte Hähnchenbrust, Sauerbraten mit Preiselbeersauce, Milchreis mit                                           roter Grütze...)

> Die besten Salate und -soßen der Saison (Fruchtiger Feldsalat, 1000 Island Dressing...)

> Das Beste aus Hackfleisch (Hackfleisch mit Speck im Wirsingblatt, Wildhacksteak...)

> Geliebte Kuchen (Hefe-Schmand-Kuchen, Nusskuchen mit Schokoglasur...)

Und so viel mehr wie verschiedene Braten, Vorspeisen, Risotto, Crumbles...



Alle 75 Rezepte wurden von einem Expertenteam rund um den Koch Thorsten Brand, der in der Sterneküche der Traube Tonbach sein Metier gelernt hat, ausgiebig getestet. 33 Rezepte haben weniger als 500 Kalorien und sind im Inhaltsverzeichnis mit einem kleinen Vögelchen gekennzeichnet. 

Schade finde ich ein wenig, dass auch hier wie in so vielen anderen Zeitschriften und Kochbüchern zum Thema "Multifunktionsküchenmaschine" alles rein auf den Thermomix ausgelegt ist. Dass dieser das Non Plus Ultra war, ist ja bereits eine Weile her und mittlerweile gibt es so viele andere Modelle wie zum Beispiel die Prep & Cook von Krups, die ich besitze (und die für die Blogberichte verantwortlich ist, die in der Zeitschrift erwähnt werden). Mit etwas Erfahrung kann man die Rezepte aber umrechnen und für alle, die sich da unsicher sind, gibt es HIER eine Umrechnungstabelle.

SELBST AUSPROBIERT

habe ich bisher noch nicht gar so viel. Ich bin eher eine "Freischnauze-Köchin", als dass ich Rezepte nachkoche und hole mir aus meinem Zeitschriftenabo "meine familie & ich" und dem Internet Inspirationen, die ich nach unserem Gusto abwandle. 


Dennoch konnte mir "Mein Mix Kochbuch" bereits weiterhelfen, ich interessierte mich schon eine Weile dafür, wie man Braten im Dampfgarer macht und konnte im Netz dazu irgendwie keine Anleitungen finden, die mich zufrieden gestellt hätte. In diesem Heft bekam ich nun das Richtige geboten und machte mich gleich mal ans Werk mit einem Kalbsrahmbraten.




Was soll ich sagen, das ging so einfach und das Ergebnis war so lecker, zarter geht es nicht.
Dadurch beflügelt packte ich wenige Tage darauf auch eine Rinderhüfte in den Dampfgarer meiner Preppie.




Mit dem gleichen Erfolg :-). Noch ein wenig Gemüse dazu - perfekt!



Kritiker könnten jetzt meinen, dass zu einem Braten doch aber Röstaromen und eine Kruste außen gehören würden. Der Trick bei der Sache ist das sogenannte Rückwärtsbraten. Dabei wird das Fleisch erst gegart, dann in einer Pfanne rundum scharf angebraten. 

Nächste Frage: Dann hat man doch wieder mehr Kochgeschirr zu spülen, warum also nicht gleich im Ofen mit einem Bräter? Ganz einfach, weil es bei bestimmten zarten Fleischsorten gar nicht so einfach ist, diese als Braten zuzubereiten, ohne dass sie hart und/oder trocken werden. Mit der Dampfgarmethode ist es dagegen überhaupt kein Problem, saftige und schmackhafte Braten zuzubereiten, man kann da wirklich nichts falsch machen. Und unter dem Dampfgaraufsatz blubbert gleichzeitig eine dazu passende leckere Sauce vor sich hin.

Bei der Rinderhüfte habe ich die benutzte Pfanne während der Ruhephase des Fleisches im Ofen auch gleich noch dazu genutzt, das Gemüse anzubraten.



FAZIT

"Mein Mix Kochbuch" hat mich nicht nur gelobt, sondern mir auch weitergeholfen. Die beiden Braten werden zudem nicht die letzten Rezepte sein, die ich daraus ausprobieren werde. Der Inhalt ist wirklich ansprechend und gut aufbereitet, zudem sehr schön illustriert. Das alles für gerade mal 4,80, das Heft ist überall im Handel erhältlich. Ich kann euch euch somit das Sonderheft mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Im Heft gibt es übrigens auch ein Gewinnspiel bis zum 31.3.2017, bei dem man einen Thermomix gewinnen kann (Notiz an mich selber: ich muss noch die Postkarte abschicken).

Habt ihr eine Multifunktionsküchenmaschine? Wenn ja, für was nutzt ihr diese? Ist so ein Heft mit Rezepten für euch interessant? Lasst es mich in der Kommentarspalte wissen.

Liebe Grüße
Eure Kerstin