Dienstag, 1. November 2016

KALT? WARM? AUF ALLE FÄLLE SAUBER! - DYSON PURE HOT + COOL LINK LUFTREINIGER

Hallo ihr Lieben,

schon ist es wieder November. Eine Zeit, in der man die Heizung anschaltet. Unsere Heizung ist allerdings manchmal ein wenig eigensinnig, der Außenfühler meldet Wärme, weil die Sonne scheint und schon bleiben die Heizkörper kalt. Vor allem im Bad morgens ist das ganz schön unangenehm. Oder der Brenner mag mal wieder nicht (kommt bei uns gerne im Winter vor, da kommt dann so richtig Freude auf). Bis der Heizungsmonteur vorbeischauen kann, helfen dann nur dicke Fleecejacken oder ein kleiner Heizlüfter.

Die Luft wird "dicker" in dieser Jahreszeit. Zum einen durch die Heizungen, zum anderen durch Kerzen etc. und die Tatsache, dass Terrassen- und Balkontüren sowie Fenster doch nicht mehr so oft offen stehen wie im Sommer. Stoßlüften bringt kurzfristig Abhilfe, Staub bleibt trotzdem in der Luft. Da hilft nur ein Luftreiniger.

Wie wäre es ein Gerät zu haben, das beides vereint? Und vielleicht im Sommer sogar einen weiteren Nutzen bringt, indem es als Ventilator kühle Luft ins Zimmer pustet?
Genau so eines teste ich gerade über den Reviewclub, den

DYSON PURE HOT + COOL LINK

Die Verpackung


Eines vorweg, damit keine Missverständnisse aufkommen: dieses Dyson-Gerät ist kein Luftbefeuchter (man füllt kein Wasser ein), sondern ein Luftreiniger, der mit einem HEPA-Filter alles Mögliche aus der Raumluft filtert. Laut Hersteller sind das 99,95 % der Allergene und Schadstoffe bis zu einer Größe von 0,1 Mikrometer und 99,97 % bis zu einer Größe von 0,3 Mikrometer, Pollen, Allergene, Bakterien, Schimmelpilzsporen, Industrie- und Autoabgase, Gerüche und Dämpfe.
Bevor ich aber auf die einzelnen Funktionen näher eingehe, betrachten wir doch das 

DESIGN

Der Luftreiniger hat ein Höhe von 66cm und einen Durchmesser von 22cm. Damit ist er nicht zu groß und absolut nicht klobig. Alle Linien und Kanten sind rund und geschwungen und mit der weiß/silbernen Farbwahl sieht das Gerät durchaus elegant aus. Es passt sich jedem Einrichtungsstil an... okay, vielleicht nicht bei dunkle Eiche rustikal, aber wer hat das heute schon noch? 

Sieht doch schick aus, oder?


In meinen Räumen fällt der Dyson jedenfalls nicht unangenehm ins Auge, stört die Optik nicht und steht durch die geringe Größe auch nicht unpraktisch im Weg herum. Durch das leichte Gewicht von nur 3,9 Kilo kann man ihn problemlos in die verschiedenen Zimmer tragen und immer dort einsetzen, wo man ihn gerade braucht. Das Kabel hat eine ungefähre Länge von 1,90m, auch was Steckdosen betrifft, ist man beim Standort daher relativ flexibel und muss ihn nicht direkt neben einer solchen parken.

LIEFERUNG UND AUFBAU

Der Dyson Pure Hot+Cool Link kommt gut verpackt ins Haus. Man holt ihn einfach aus dem Karton, muss nichts zusammenbauen - er ist sofort einsatzbereit, Dank einer übersichtlichen und verständlichen Bedienungsanleitung muss man sich auch nicht den Kopf zerbrechen, wie man ihn verwendet. Ihr gehört zu den "Anleitungsmuffeln"? Die meisten Funktionen bekommt man sogar intuitiv zum Laufen. Zum Beispiel die Funktion

Aufbau - mein Sohn hatte nichts zu tun


HEIZLÜFTER

Zunächst fällt auf: man kann den Dyson direkt am Gerät nur anschalten, zu jeglicher Steuerung benötigt man die beiliegende Fernbedienung. Dieses kleine und übersichtliche Teil liegt gut in der Hand, der Luftreiniger reagiert super darauf, sogar wenn man die Fernbedienung nicht direkt von vorne, sondern von der Seite her auf ihn richtet.

Der rote Punkt auf der länglichen Taste rechts/zweite Reihe von oben lässt erahnen, dass es hier um Wärme geht. Und in der Tat: mit einem Druck darauf pustet der Dyson warme Luft heraus. Mit dieser Taste stellt man auch die Temperatur ein, nach oben gedrückt eine höhere, nach unten eine niedrigere. Die Gradzahl ist vorne am Gerät auf dem Display abzulesen. 

Die Fernbedienung


Sensoren messen die Raumtemperatur, ist diese erreicht, hört der Dyson auf zu pusten. Dabei musste ich feststellen, dass die Temperaturmessung nicht ganz exakt ist, sondern die Heizfunktion meist erst stoppt, wenn mein Zimmerthermometer bereits 1 oder 2 Grad mehr anzeigt, als ich eingegeben habe. Ein Problem ist das nicht, mich juckt eigentlich nicht, was ein Thermometer anzeigt, sondern ob es mich friert - wird mir zu warm, stelle ich den Dyson eben aus.

Wie bei jedem anderen Heizlüfter auch ist das Gebläse natürlich nicht geräuschlos, es lässt sich aber ertragen. Auch finde ich gewärmte Luft von einem Heizkörper angenehmer als die aus einem Heizlüfter, die mir irgendwie trockener erscheint. Wenn aber die Heizung ausfällt, bin ich dankbar für so ein kleines Gerät, dass mein Erfrieren verhindert und meckere sicher nicht an Lautstärke oder Gebläse herum ;-) 

Gut ablesbares Display - Heizfunktion = roter Ring


Nehmen wir nun mal, es sei Sommer und euch ist sowieso schon zu heiß. Dann kommt die nächste Funktion zum Einsatz:

DER VENTILATOR

Bei der Ventilatorfunktion wird kühle Luft verströmt, eine Raumtemperatur wird nicht angewählt, man kann hier die Luftstromgeschwindigkeit manuell regeln. Jahreszeitenbedingt konnte ich diese Funktion nicht so gut prüfen, die Räume sind ja nicht sonnenheiß. Ein versuchsweise von mir völlig überhitzter Raum wurde aber in sehr kurzer Zeit wieder auf eine angenehme Temperatur heruntergekühlt.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich noch leise Zweifel habe, ob der Dyson in den Dachgeschoßzimmern meiner Söhne eine Chance gegen die im Sommer dort entstehende Hitze hätte, das ist momentan schwierig einzuschätzen. Wenn man direkt vor dem Gerät sitzt, ist der kühle Luftstrom aber sicher eine Erleichterung.

Ventilator = blauer Ring


Beide bisher genannten Funtkionen kann man sowohl mit als auch ohne der dritten Funktion nutzen, auf die ich nun eingehen möchte:

DIE LUFTREINIGUNG

Um die Luftreinigung einzuschalten, drückt man an der Fernbedienung die Taste "Auto", ein A-Symbol leuchtet im Display weiß auf. Sensoren messen den Grad der "Luftverschmutzung", ist die Luft rein, wechselt die Anzeigenfarbe auf grün. 

Nun kann ich natürlich nicht messen, ob die Luft wirklich völlig sauber ist. Da der Dyson aber auch Gerüche filtert, startete ich einen Versuch: ich bin Raucherin, rauche allerdings nicht im Haus, sondern nur draußen. Für diesen Test qualmte ich eine Zigarette in unserem relativ kleinen Schlafzimmer, wodurch es dann ganz schön stinkt. Der Dyson reinigte anschließend die Luft und als einer meiner Söhne das Zimmer ca. eine halbe Stunde später betrat, bemerkte er nichts davon, dass im Raum geraucht wurde. Das hat mich außerordentlich erstaunt und positiv überrascht.

Grünes A = gute Luftqualität


Jahreszeitbedingt kann ich leider nicht prüfen, ob auch Pollen gut aus der Luft gefiltert werden, was meinem heuschnupfengeplagten Sohn sehr gut tun würde. 

Allerdings habe ich selber ein Problem mit einer durch eine Nasenscheidewandverkrümmung dauerverstopften Nase und einen stets mehr oder weniger verschleimten Nasen-Rachen-Gang, vor allem bei Heizungsluft. Ein Besuch beim HNO brachte lediglich die Erkenntnis, dass nur eine OP helfen könnte und selbst da die Chancen für Besserung nur bei 50% - nein danke!. Da ich im Schlaf nicht durch den Mund atmen kann, benötige ich ständig Schnupfenspray, was ja auch nicht gerade ratsam, aber eben unumgänglich ist.

Da es nicht allergiebedingt ist, machte ich mir im Zusammenhang mit dem Dyson keine großen Gedanken darüber. Völlig überrascht bemerkte ich allerdings nach ca. einer Woche Nutzung des Geräts hauptsächlich im Schlafzimmer, dass ich sehr viel weniger Spray verwendet hatte und sehr viel besser Luft bekam. Das hat mich wirklich überzeugt.


WAS SONST NOCH GEHT


Man hat die Wahl zwischen Verbreitungs- und Focusmodus (zielgerichteter oder breiter Luftstrom) und kann mit einer weiteren Taste auf der Fernbedienung eine Drehbewegung des Gerätekorpus zuschalten. Zudem gibt es einen Nachtmodus, in dem das Licht des Displays gedimmt und eine schwache und dadurch leise Luftstromgeschwindigkeit gewählt wird. Mittels Timerfunktion kann ich den Dyson auch eine bestimmte Zeit lang laufen lassen, nach der er sich automatisch abschaltet.

Last not least gibt es die

APP

Im Zeitalter der Smarthomes ist so etwas ja unverzichtbar, oder? Nun ja, für mich eigentlich schon, aber natürlich habe ich die App getestet und muss sagen, dass sie mir durauchs zusagt.

Die App - Gerät verbunden


Die Verbindung zwischen App und Gerät ist über das WLAN sehr schnell hergestellt, nun kann man über die App sämtliche Features auch aus der Ferne bedienen und braucht die Fernbedienung eigentlich nicht mehr. Damit diese nicht verloren geht, legt man sie einfach oben auf dem Dyson ab, wo sie mittels Magnet sicher befestigt ist - eine praktische Sache.

Die Fernbedienung bleibt dank Magnet oben liegen


Die App bietet auch noch einen Mehrwert: sie zeigt Daten wie Luftfeuchtigkeit an und erstellt Statistiken über die Nutzungsdauer und Luftqualität an. Man kann einen Zielwert für die Luftqualität einstellen, so dass der Dyson je nach persönlicher Empfindlichkeit auf Schadstoffe und Partikel stärker oder schwächer arbeitet (interessant vor allem für Pollenallergiker oder in Orten mit schlechter Außenluftqualität). Man kann den Standort eingeben und bekommt so Meldung über die aktuelle Luftqualität des Wohnorts.

Die App zeigt an, was ich wissen muss


Und man kann sich die Restzeit der Filterlebensdauer anzeigen lassen, denn

DER FILTER

lässt sich nicht waschen und muss nicht gewartet werden. Er hält bei normaler 12-stündiger Nutzung 1 Jahr lang und wird dann ausgewechselt, was recht einfach geht. Leider gibt es bis jetzt wohl noch keine Ersatzfilter zu kaufen, so dass ich euch nicht sagen kann, was diese kosten. 

(UPDATE! UPDATE! UPDATE!
Wow, so schnell reagiert kaum eine Firma. Während ich diesen Bericht noch schrieb, mailte ich meine Frage nach dem Preis an den Support von Dyson und habe keine 2 Stunden später die Antwort: der Ersatzfilter kann bei Dyson über den Support bestellt werden und kostet 60 Euro. Weniger als ich dachte und für mich absolut okay, nachdem er ja ein Jahr hält.)

Hoffentlich nicht allzu viel, denn nun komme ich zum großen Knackpunkt und meinem 

FAZIT

Ich bin wirklich überrascht, wie sehr mich der Dyson überzeugt hat, denn ich gebe zu, ich war durchaus skeptisch. Was mich immer noch umhaut, ist der Preis: sage und schreibe 599 Euro kostet der Pure Hot+Cool, das ist ein fetter Batzen Geld, für den eine alte Frau lange stricken muss. 
Vor dem Test dachte ich "Nein, niemals würde ich so viel Geld für so etwas ausgeben!"
Gegen Ende dieses Tests nun bin ich mir da nicht mehr so sicher, zu gut tut es meiner Nase, wenn das Gerät die Luft reinigt. Und es kommt dadurch natürlich auch der Verdacht auf, dass es meinem heuschnupfengeplagten Sohn im Mai/Juni wirklich Erleichterung verschaffen würde, wenn der Dyson sein Zimmer von Pollen befreien könnte.

Die Bedienungsanleitung - wunderbar verständlich


Ob uns Testern das Gerät vergünstigt überlassen wird, steht noch in den Sternen und wenn, wird es immer noch gutes Geld sein, das ich hinlegen darf. Ich bin schwer am Überlegen, was ich mache, das kann ich euch sagen... nun ja, ich muss es ja noch nicht jetzt sofort entscheiden.

Mal abgesehen vom Preis kann ich allerdings ohne groß zu Überlegen eine Empfehlung aussprechen. Und jetzt bin ich gespannt, was ihr dazu zu sagen habt: haut euch der Preis aus den Socken und ist der Dyson damit keine Überlegung mehr wert? Oder seid ihr allergiegeplagt und Erleichterung ist euch jedes Geld wert? Nutzt ihr vielleicht schon selber diesen oder einen anderen Luftreiniger?

Schreibt es in die Kommentarspalte, ich würde mich freuen.

Liebe Grüße
Eure Kerstin