Freitag, 14. August 2015

MEISTER-LAMINAT, EIN MEISTERHAFTER PRODUKTTEST

Hallo Ihr Lieben,

mal testet man Cremes oder Lebensmittel, mal darf man Technik ausprobieren... Spaß macht es eigentlich immer, egal um was es geht. Aber ich spreche sicher allen Produktestern aus der Seele wenn ich zugebe, dass man sich über manche Zusagen ganz besonders und ein bisschen mehr als über andere freut. Ganz besonders freue ich mich darüber, eine von lediglich 10 Testerinnen und Testern zu sein, die bei den Wohnidee-Scouts und von der Firma Meisterwerke auserwählt wurden, einen Laminatboden zu testen.

Beispielfoto bei den Scouts


Um dies tun zu können, muss das Laminat nämlich logischerweise verlegt werden und das geschieht bei uns demnächst im oberen Flur, der schon lange auf einen neuen Boden wartet. Warum es nötig ist? Na, schaut euch mal die Bilder hier an:






Der 21 Jahre alte Velourteppich kommt nun also endlich raus und wird ersetzt durch

LAMINATBODEN LD 300/20 S MELANGO

An dieser Stelle darf ich einfach mal den Hersteller zitieren, um darzustellen, was genau für ein Boden das ist:

"Laminat von MEISTER steht für authentisches Aussehen, Strapazierfähigkeit und Pflegeleichtigkeit. Dafür sorgen wir mit hohen Qualitätsstandards bei der Verarbeitung und Stilbewusstsein bei der Designauswahl. Unser aktuelles Sortiment umfasst Holznachbildungen heimischer Hölzer wie Eiche und exotischer Hölzer wie Wenge sowie Oberflächen, die Fliesen, Schiefer, Sandstein, Marmor oder Textil nachempfunden sind. Im Programm sind außerdem Böden mit einer Sägerau-Struktur: Deutlich sicht- und fühlbar werden hier höchst realistisch Sägeschnitte nachempfunden. Mit Ausnahme der Kollektion LB 250 sind alle MEISTER Laminatböden auch mit integriertem Schallschutz erhältlich."

Und speziell zu der Melango-Kollektion heißt es:

"Die MEISTER Laminatdielen vereinen die Robustheit eines Laminatbodens mit dem authentischen Look einer Landhausdiele. Sie können zwischen zwei Dielen-Kollektionen wählen. Das Laminat LD 300 »Melango« hat sich in wenigen Jahren zum Klassiker unter den Laminatdielen entwickelt. Das Besondere an diesem Boden liegt im Detail: Das täuschend echte Dekor wiederholt sich auf der gesamten Länge der Diele nicht. Somit entsteht eine einzigartige Optik. Der Laminatboden LD 200 bietet mit den sorgfältig ausgewählten rustikalen Dekoren von Eiche weiß bis Räuchereiche alles, was man von einer Landhausdiele erwartet."

Farbauswahl Laminat Melango 20S


Da in unserem Haus ein Stil mit viel Holz vorherrscht und auch unsere Decken aus hellem Holz im rustikalen Stil bestehen, passt das ja wie die Faust auf´s Auge.

Was die Firma "Meister" betrifft gibt es noch ein paar Dinge, die mir gut gefallen. Zum einen handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, das auf "Made in Germany" baut, auch wenn es im Vertrieb international tätig ist. Zum zweiten arbeitet die Firma nachhaltig, wer sich darüber genauer informieren möchte, findet HIER etwas über die Philosophie. Last not least legt Meister Wert auf Premiumberatung zu ihren Produkten, so dass es diese ausschließlich im Fachhandel und nicht in Baumärkten zu kaufen gibt.

Das Projekt, denn so muss man diesen Test schon nennen, geht über einige Wochen, genauer gesagt bis zum 11. Oktober. Ist ja auch etwas aufwändiger, zunächst muss der Boden ja verlegt werden, bevor wir fleißig darauf herumturnen können. Ich werde euch in diesem Zeitraum noch den einen oder anderen Bericht erstatten, das ist klar - und so ging´s los:

AUSWAHL 

Nach der Bewerbung erhielt ich zunächst einen Anruf von Herrn Döben, der zusammen mit seiner Kollegin Frau Middel von den Meisterwerken das Projekt betreut. Ich war in der engeren Auswahl und sollte noch ein paar Fotos von unserem Flur respektive den Übergängen zu den anliegenden Zimmern schicken. Des Weiteren benötigte er noch eine Skizze des Flurs mit den Maßen.



Bevor ich diese schicken konnte kam auch schon die endgültige Zusage, die mir den einen oder anderen kleinen Freudenschrei entlockte. Wir wurden angewiesen, auf der Webseite per Händlersuche einen Fachhändler auszuwählen und diesen zu melden. Ich war sehr gespannt, denn bei uns in der Pampa kann es gut passieren, dass der nächste Fachhändler 30, 40 oder gar 50km entfernt liegt. Dass in diesem Fall die Firma Ladenburger in Bopfigen-Aufhausen in Frage kam, die gerade mal 15 Minuten Fahrzeit von uns entfernt ist hat mich positiv überrascht. Die Firma wurde von Meister über meine Wahl und das Projekt informiert und ich dann wiederum darüber, dass ich mir nun meine Wunschfarbe auswählen konnte.



DIE MUSTER

die uns der freundliche Mitarbeiter zeigte sahen in Natura dann doch noch etwas anders aus, als die Farbpalette auf der Webseite zeigte. So genau kann eine Farbe im Netz halt doch nicht wiedergegeben werden, mich überzeugte vor allem, dass das Laminat wirklich wie echtes, natürlich gewachsenes Holz erscheint.





 

Im Vorfeld tendierte ich bereits zu Pinie, allerdings "Pinie Vintage", das mir letztendlich dann aber doch etwas zu dunkel und gräulich war. Mir hätte auch mal was ganz anderes, nämlich der dunkle Boden "Räuchereiche" gefallen, den ihr oben auf dem Scouts-Beispielfoto seht. Allerdings ist unser Flur mit nur einem kleinen Dachfenster zu dunkel für solche Experimente, das Ganze wäre dann zu drückend erschienen. Die Entscheidung fiel zuletzt dann auf einen sehr schönen, hellen Farbton mit Maserung und Astlöchern: "Pinie silbergrau" passt sehr gut zu unseren Holzdecken.



Nach meiner Rückmeldung über unsere Wahl an Herrn Döben und Frau Middel bekam ich schnurstracks eine Email mit der Bestätigung über die Auswahl und den Verlegetermin zurück. Dass Produkttests bei den Scouts (egal ob Lecker-, TVmovie- oder jetzt hier bei den Wohnideescouts) immer sehr gut betreut und reibungslos ablaufen, bin ich ja schon gewohnt, man kann es nicht oft genug loben. Aber hier ist zusätzlich zu erwähnen, dass das Projekt auch von der Firma "Meister" ganz toll betreut wird, alles sehr strukturiert ist und man mit viel Freundlichkeit jederzeit sämtliche Infos bekommt, die man braucht. Ein toller Service!

VORBEREITUNG

Uns blieb nun nur noch eins zu tun... oder besser gesagt, meinem Mann blieb nur noch eins zu tun: den Flur für die Verlegung vorzubereiten und nachdem alles ausgeräumt war, den alten Teppich heraus zu reißen und die Klebereste vom Boden zu kratzen.






Der Flur ist nun soweit fertig und in Wartestellung.



Am 1. September kommen die Handwerker und verlegen den Boden und die Leisten, ich bin schon sehr gespannt, wie schnell das geht und wie es dann aussieht. Dann geht es zu diesem Thema auch hier im Blog weiter, bis dahin

Liebe Grüße
Eure Kerstin