Donnerstag, 18. Juni 2015

MEIN BLIND-DATE MIT GARNIER FRUCTIS

Hallo ihr Lieben,

bei den Konsumgöttinnen und vom Leotainment Bloggercircle wurden vor einer Weile jeweils 1000 Testerinnen gesucht, die an einem Blindtest für eine Haarpflegeserie mitmachen wollten. Ich fand das sehr interessant, denn man kann noch so sehr versuchen, unvoreingenommen zu testen, kennt man die Marke klappt das nicht zu hundert Prozent. Irgendwie beeinflussen einen dann doch Vorlieben oder Abneigungen, die man dieser Marke gegenüber hat. Mal etwas auszuprobieren, das nicht vorab schon bekannt ist fand ich sehr spannend und ich füllte auf beiden Plattformen den Bewerbungsbogen aus.


Bildquelle: bloggercircle.de


Während die Konsumgöttinnen mir absagten mit der Begründung, mein Haar wäre nicht geeignet für dieses Produkt, waren die Leute von Leotainment ganz anderer Ansicht und nahmen mich in den Kreis der Testerinnen auf. Ich habe sehr dicke und sehr viele Haare, die leider ziemlich trocken und glanzlos sein können und genau dieses "trocken" ist es, gegen das die Serie helfen soll.

MEIN BLIND-DATE

konnte bald darauf starten, als das Päckchen mit drei Produkten (Shampoo, Spülung, Kur) eintraf. Ich war begeistert, denn alles war in ganz neutrale Flaschen abgefüllt, denen man wirklich nicht im Geringsten ansah, von welcher Marke sie sein könnten. Vor einiger Zeit hatte ich nämlich bei einem ähnlichen Blindtest mitgemacht, bei dem man der Flasche sofort ansah, dass es sich um Head & Shoulders handelte und somit der "neutrale" Effekt dahin war.

Die Inhaltsstoffe, die auf dem Begleitschreiben aufgeführt waren, sah ich mir ebenfalls nicht an, um eben keine Vorurteile aufzubauen. Da ich keine Allergikerin bin, konnte ich mir das auch leisten.




Auch wenn durch die große Anzahl von Testerinnen mittlerweile relativ viele Blogposts im Netz unterwegs sind, möchte ich doch meinen Senf dazu abgeben, da es vorerst mein letzter Produkttest war und ich vielleicht auch ganz andere Erfahrungen gemacht habe wie meine Kolleginnen.


DAS SHAMPOO

ist nahezu farblos, hat eine angenehme und nicht zu dünnflüssige Konsistenz und schäumt wunderbar auf. Den Duft finde ich klasse - bei den Testerinnen scheiden sich die Geister, um welche Frucht es sich handelt, aber für mich riecht das Shampoo eindeutig nach grünem Apfel.

Ich möchte nicht alle Inhaltsstoffe aufführen, sondern nur anmerken, dass für ein handelsübliches Drogerieprodukt erstaunlich wenig "schlechte" Stoffe enthalten sind. Wer es genauer wissen möchte, findet die Fakten HIER bei codecheck. Was mich etwas stört sind die Silikone darin: ich bin keine vehemente Silikon-Gegnerin, aber dass "Dimethicone" ganz oben in der Aufführung stehen weist darauf hin, dass von diesem Stoff auch sehr viel enthalten ist. Gut, dass ich das vorher nicht wusste, denn im Nachhinein wundert mich nun nicht... dazu später ;-)

DIE SPÜLUNG

ist weiß, etwas fester, dabei schön cremig. Sie lässt sich leicht verteilen, hat aber leider einen ganz anderen Duft als das Shampoo, sehr dezent und eher in eine blumige Richtung. Das finde ich etwas schade, denn eine Serie sollte für mich den gleichen Duft aufweisen und diesen dann auch mit der Anwendung mehrerer Produkte verstärken. Schlimm ist es aber nicht, denn die Richtungen passen ja zusammen.

Auch hier erweist sich beim nachträglichen Lesen, dass hauptsächlich empfehlenswerte Inhaltsstoffe enthalten sind, was ich wirklich gut finde - lest es HIER nach.

DIE KUR

habe ich nie gleichzeitig mit der Spülung benutzt, sondern stattdessen und auch nur einmal. Mir sagt schon die Tiegelvariante nicht wirklich zu, ich finde es unter der Dusche recht umständlich, etwas daraus zu entnehmen und den Deckel dann wieder aufzuschrauben. Von der Konsistenz her ist sie natürlich noch etwas fester als die Spülung, vom Duft her ebenfalls wieder sehr dezent.

Zwei weniger empfehlenswerte Inhaltsstoffe gegen Ende der Liste machen in meinen Augen den Kohl nicht fett oder in dem Fall besser gesagt "nicht kaputt". Auch in diesem Fall könnt ihr euch bei codecheck noch näher informieren.

DAS ERGEBNIS MEINES TESTS

Nach der ersten Anwendung war ich begeistert: mein Haar war wunderbar weich und hatte einen schönen Glanz. Auch bei der zweiten Wäsche mit Shampoo und Spülung war ich sehr zufrieden, wie gut sich die nassen Haare durchkämmen ließen und wie schön sie nach dem Trocknen aussahen. Meine ebenfalls eher trockene und oft empfindliche Kopfhaut meckerte auch nicht. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt eine Bewertung abgeben müssen, hätte ich nur gejubelt.

Leider wendete sich aber das Blatt, je öfter ich die Produkte nutzte: mit der Zeit wurden meine Haare immer schwerer und platter - dabei ist mein Mopp auf dem Kopf kaum platt zu kriegen. Auch sahen meine Haare immer schneller aus, als seien sie furchtbar fettig und fettiges Haar ist ein Problem, mit dem ich nun schon gar nicht zu kämpfen habe.

Obwohl die Fläschchen für den Urlaub gut zum Mitnehmen geeignet wären, nahm ich lieber wie immer einige Sachets mit anderen Shampoo- und Spülungproben mit. Danach hatten sich meine Haare von der offensichtlichen Überpflegung erholt und als ich anschließend den Rest der Testprodukte abwechselnd mit anderen Shampoos verwendete, trat der "Fett-Effekt" auch nicht mehr auf.

Nun war ich natürlich auf die Auflösung gespannt und diese lautet:

GARNIER FRUCTIS OIL REPAIR 3

Die Serie soll ideal für trockenes, strapaziertes, sehr pflegehungriges Haar sein und enthält laut Hersteller microfeine Oliven-, Shea-Nuss- und Avocado-Öle, die in die trockenen, strapazierten Haarzonen eindringen und die Haaroberfläche pflegen, ohne das Haar zu beschweren und ohne zu fetten.

Bildquelle: Garnier auf Facebook





Nun ja, so ganz hat der letzte Teil bei mir ja leider nicht zugetroffen und ich werde mir die Produkte nicht nachkaufen. Sie waren nicht ganz schlecht, aber wenn ich sie nur bei jeder zweiten Haarwäsche anwenden kann und dauernd mit anderen Marken abwechseln muss, um meine Haare nicht zu überpflegen, ist mir das zu umständlich. Ich vergebe 3 von 5 Sternen und bleibe neutral, was eine Empfehlung betrifft. Denn meine Haare sind ja nicht das Maß aller Dinge und wer mit trockenen und strapazierten Haaren den Versuch wagen möchte, der sollte es ruhig tun.

Wäre Fructis Oil Repair 3 etwas für euch? Was haltet ihr von Blindtests?

Liebe Grüße
Eure Kerstin