Donnerstag, 11. Dezember 2014

SCHON WAS GELERNT? ITALIENISCH-SPRACHKURS TEIL 2

Benvenuto,

weiter geht´s mit meinem Testbericht über den Italienisch-Kurs bei sprachenlernen24.de. Ich denke, am Ende werden es drei Teile sein. Nachdem ich euch im ersten Teil etwas über den Kurs im Allgemeinen und die ersten Schritte erzählt habe, möchte ich heute ins Detail gehen.

Wie ich schon erwähnte, ist der Sprachkurs extrem vielfältig und man hat eine große Auswahl, wie man lernen möchte. Im Grunde basiert aber alles auf 5 Tagesaufgaben, die man nach und nach erledigen soll. Punkt 1 dieser Aufgaben sind die

VOKABELN

Jeden Tag kann ich selber bestimmen, wie viele Vokabeln ich neu dazu lernen möchte. Angefangen habe ich mit 10.

Vokabeln lernen sprachenlernen24.de



Jedes Wort wird dabei nach einem genauen Rhythmus immer wieder abgefragt. 
Jedes neue Wort wird jeden Tag abgefragt, bis man es auf Anhieb weiß und am Folgetag erneut abgefragt. Dann erscheint es wieder nach zwei, dann nach vier und zum letzten Mal nach neun Tagen - zu diesem Zeitpunkt sollte es im Langzeitgedächtnis verankert sein.  

Lernen kann man die Vokabeln entweder per Texteingabe (wenn man auch auf das Schriftliche Wert legt), per Blitzwiederholung (man klickt einfach an, ob man es gewußt hat oder nicht) oder per Multiple Choice. Ich habe mich für die Blitzwiederholung entschieden. 
Hier wird ein Wort auf Deutsch mit einem passenden Bild gezeigt, man soll das italienische dazu wissen bzw. sagen. Klickt man dann auf "Lösung anzeigen", sieht man die Übersetzung und eine klare Frauenstimme spricht diese dazu aus. So lernt man auch gleich die richtige Aussprache.
Der nächste Klick geht auf "Ja, wusste ich" oder "Nein, wusste ich nicht" - da muss man ganz ehrlich zu sicher selber sein. Je nachdem wird das Wort später wiederholt. Mit dieser Methode komme ich ganz gut klar und es ist gar nicht schwer, neue Vokabeln dazu zu lernen, wenn man sich halbwegs konzentriert.

Richtig! sprachenlernen24.de

Für das Lernen wird die Assoziationsmethode empfohlen, man soll sich für jedes Wort eine Eselsbrücke bauen bzw. sich ein Bild im Kopf dazu vorstellen. Ein Beispiel (im Englischen):

Auto – Car: Im Auto sitzt ein KARpfen
Wer? - Who? (Englisch): Ein Werwolf hustet

Teilweise kann ich das nachvollziehen, ich finde es aber auch irgendwie etwas seltsam. Natürlich habe ich versucht, mit dieser Methode zu arbeiten, aber so ganz haut es für mich nicht hin. Das Wort für "Anrufbeantworter" konnte ich mir nur mit einer Assoziation merken: "la segreteria telefonica" wurde für mich zur "Sekretärin Veronica" (Endung anders als z.B. bei "Telefonhörer" = "la cornetta del telefono")
Was für ein Bild ich mir aber für "le guance" (die Wangen) vorstellen soll ist mir schleierhaft. Ich nutze Assoziationen also nur da, wo mir auch auf Anhieb plausible in den Sinn kommen.
So aufwändige Verbindungen zu entwickeln, wie sie sprachenlernen24 vorschlägt (Bsp: schön - pretty (Englisch) Denken Sie an eine schöne Frau, die einen Prittklebestift in der Hand hält) ist mir zu anstrengend, zumal mal das für JEDES neue Wort machen soll. 

Nach dem Vokabellernen, das richtig Spaß macht, kommt Punkt 2 der Tagesaufgaben:


TEXTAUFGABEN

Hier soll man einen von drei Texten lesen. Rechts stehen deutsche Sätze, links daneben die italienische Übersetzung, ganz links ist ein Lautsprecherbutton. Klickt man diesen, wird der Satz vorgelesen. 

Es gibt aber auch Textaufgaben mit Lückentext: hier wird zwar vorgelesen, aber die Lösung nicht schriftlich gezeigt. Das Vorlesen geht typisch italienisch schnell, ich komme ohne mitlesen zu können oft nicht mit. Ich fände es auch besser, wenn man den fehlenden Teil hineinschreiben könnte, was leider nicht geht. So muss man sich seinen Teil eben denken.

Die Texte haben nur zum Teil etwas mit den gerade gelernten Vokabeln zu tun, anfangs fühlte ich mich auch absolut überfordert, weil ich sehr viele andere Worte nicht kannte und nicht wirklich das Gefühl hatte, damit etwas zu lernen. Allerdings bleibt so manches doch hängen, durch das Vorlesen bekommt man auch viel von der richtigen Aussprache mit. Nur was die Grammatik betrifft stehe ich immer noch ziemlich auf dem Schlauch und komme auch mit den Textaufgaben nicht wirklich weiter. Doch diese lernt man auch besser bei den Punkten 3 & 4:


Lückentext, Textaufgabe / sprachenlernen24.de

GRAMMATIK LESEN / GRAMMATIK-ÜBUNG

Lesen soll ich nun wie in einem Grammatik-Buch Kapitel für Kapitel, eines täglich. Das ist leider überhaupt nicht meins, ich bin mehr der Learning-By-Doing-Mensch und merke, wie mein Hirn abschweift bei den Erklärungen.
Auch bei den Übungen muss ich oft nur Übungssätze durchlesen und kann nicht selber in Aktion treten, indem ich zum Beispiel etwas hineinschreiben oder sprechen muss. Außerdem kamen bisher bei den Übungen sehr viele Wort vor, die ich bisher nicht kenne und die in keinem Zusammenhang zu den gelernten Vokabeln stehen, so dass ich mir auch hier schwer tat. Last not least kann man bei den Übungen nichts anhören, so bin ich mir oft nicht sicher, ob man etwas „k“ oder „tsch“ ausspricht, auch wenn ich mir bereits den entsprechenden Teil der Grammatik durchgelesen habe.
Leider muss ich daher sagen, dass mir das System in diesem Fall überhaupt nicht zusagt.

Aufgabe Grammatik lesen / sprachenlernen24.de

PUNKT 5

besteht aus einer sonstigen Aufgabe, soweit ich es bis jetzt mitbekommen habe dem Lesen eines Textes. Allerdings nicht eines italienischen, sondern einem Auszug der Einführungen. Gerade habe ich den Text über die Assoziationsmethode vor mir liegen, warum ich das nochmal lesen soll, ist mir schleierhaft. Aber egal, Hauptsache angeklickt, denn für jede Aufgabe bekommt man


LERNPUNKTE

Anhand der Lernpunkte sieht man, wie weit man bereits gekommen ist, man steigt von einer Stufe in die nächste auf. Die Ergebnisse kann man wie in meinem ersten Bericht bereits gesagt online übertragen.



Online übertragen, mein Profil auf sprachenlernen24.de



Auch wenn ich kein großes Interesse am Vergleich mit anderen Lernenden habe, genauso wenig wie an Lerngemeinschaften, die gebildet werden können oder am Insider-Forum, in dem man Fragen aller Art stellen kann, habe ich das gemacht. Wer weiß, vielleicht will ich auch mal von einem anderen PC aus zugreifen können und online gespeicherte Daten sind sicher... dachte ich. Bis heute. Was dann passierte..... erfahrt ihr in Teil 3 ;-)

Ciao carissimi
Eure Kerstin