Samstag, 11. Oktober 2014

SÜSSE VERFÜHRUNG AUS DER SCHWEIZ

Hallo ihr Lieben,

derzeit teste ich ein Produkt mit enormen Hüftmumps-Potential: ich gehöre zu denjenigen, die von kjero.de ausgewählt wurden, Ragusa Blond zu verkosten.



RAGUSA

ist eine Schokoladenmarke aus der Schweiz mit 70jähriger Tradition. Es gibt die verschiedensten Sorten, von klassisch über "noir" bis hin zu der neuesten Variante "Blond", die wir testen dürfen. Die Geschichte der Firma finde ich sehr interessant, so dass ich sie euch hier nicht vorenthalten möchte:

"Während des 2. Weltkriegs – also vor über 60 Jahren – machte der Chocolatier und Gründer Camille Bloch aus der Not an Kakao eine Tugend: er ersetzte den Kakao durch eine Praliné-Creme aus Haselnüssen und verfeinerte sie mit ganzen Haselnüssen. Um die Innovation auch optisch deutlich zu machen, lancierte er Ragusa nicht im bekannten Tafelformat, sondern kreierte den ersten rechteckigen Schokoladenriegel in der Schweiz.
Mit den heute gängigen Riegeln hat er allerdings nichts gemeinsam, denn er wird nicht einzeln geformt. Eine überdimensionale glatte ca. 17 mm dicke Schokoladentafel wird in ca. 20 mm breite Streifen geschnitten und einzeln verpackt. Die Länge der Riegel variiert je nach Gewicht. (25g und 50g). Der Riegel ist der Leader im Impulskaufbereich in der Schweiz und die erst 1979 lancierte Ragusa-Tafel gehört zu den führenden Marken bei den gefüllten Schokoladen in der Schweiz.
  Die ursprüngliche Rezeptur ist bis heute unverändert und gehört bei Chocolats Camille Bloch SA sicher zu den best behüteten Geheimnissen, zu denen nur ausgewählten Personen Zugang gewährt wird." (Entnommen der Kjero-Webseite)"



SCHWEIZER SCHOKI

habe ich noch nie gegessen und war sehr gespannt. So richtig wie eine normale Tafel Schokolade sieht Ragusa Blond auch nicht aus, sondern eher wie ein dickerer Block Nougat, mit einer dünnen Schokoschicht oben und unten und in große Quadrate unterteilt. Die Verpackung ist ebenfalls etwas umfangreicher, in einer Faltschachtel liegt die Schokolade auf einer Kunsstoffunterlage ähnlich wie bei Pralinen auf und ist von Alufolie umhüllt. Etwas umständlich ist das Ganze zu öffnen, aber wo ein Wille ist... ;-) 

Ragusa Blond besteht aus einem Kern aus heller, cremiger aber doch etwas festerer Haselnuss-Praliné-Masse mit ganzen Nüssen und einem dünnen Mantel aus weißer Schokolade. Der Kern schmeckt lecker nach Nougat mit einer leichten Karamellnote. Der Duft lässt einem bereits das Wasser im Mund zusammen laufen. Schnuppert man an Ragusa Blond, riecht diese so richtig schön nach Schokolade und Nüssen.

Eigentlich bin ich kein Fan ganzer Nüsse in Schokolade, ich finde, dass diese manchmal auch etwas ranzig schmecken und ziemlich hart sind. Hier schmecken sie absolut frisch und sind knackig, aber keine Plombenkracher.





SEEEHR SÜSS

Für Liebhaber dunkler Schokolade ist Ragusa Blond absolut nicht geeignet. Ich selber bin keine große Süßigkeiten-Esserin, aber wenn Schoki, dann so richtig schön süß und cremig und da passt Ragusa Blod perfekt ins Raster. Sie ist wirklich sehr süß, aber nicht einfach nur zuckrig und künstlich, sondern echt lecker. Mehr als zwei oder drei Stückchen, die ja wie schon gesagt auch relativ groß sind bekomme ich davon nicht herunter.

Habe ich aber so richtig einen Jieper auf was Süßes, dann kommt mir Ragusa Blond gerade richtig - genussvoll lasse ich ein oder zwei Stückchen im Mund zerschmelzen und bin wieder zufrieden. Den Rest der Tafel kann ich locker für die nächsten Tage aufheben, was auch den Vorteil hat, dass man nicht zu viele Kalorien auf einmal verputzt. Auch geöffnet schmecken die Stückchen nicht schnell alt, sondern immer sehr frisch.

Da die Schokolade ziemlich weich und cremig ist, ist es ratsam sie im Kühlschrank aufzubewahren. Ich persönlich kombiniere Ragusa Blond gerne mit einer Tasse Kaffee: ein Stückchen abbeißen, einen Schluck Kaffee nehmen und die Schokolade im Mund schmelzen lassen. Das Süße von Ragusa und das etwas Bittere von Kaffee passt für mich perfekt zusammen. 

Bei so einer extremen Schokolade ist es kein Wunder, dass sich die Geister scheiden - die Mittester aus meinem Umfeld sind entweder begeistert oder finden sie furchtbar, weil viel zu süß. Für die gibt es aber zum Glück ja andere Sorten von Ragusa (zum Beispiel Ragusa Noir), denn auch wenn der Preis mit ca. 2 - 2,20 Euro nicht gerade klein ist, ist die Qualität es doch wert.

Die Tochter einer Freundin, die als Konditorin in der Schweiz arbeitet meinte zu einem Facebook-Eintrag von mir über diese Schokolade "Ragusa ist der Hammer!" - und sie muss es ja wissen ;-) 






NAHRHAFT

Wer von euch lieber gar nicht wissen möchte, wieviele Kalorien man sich mit dieser Schokolade einverleibt, der scrolle jetzt bitte nach unten. Für alle anderen kommen nun die Zutaten, die Herstelleradresse und die Nährwerttabelle:

Inhaltsstoffe: Zucker, Haselnüsse, Kakaobutter, Vollmilchpulver, karamellisierter Zucker, Pflanzenfett Kokos, Milchpulver aus telentrahmter Milch, Sojamehl, Kakao, Sojaletzitin, Vanilleextrakt

Hersteller: Chocolats Camille Bloch SA, Grand-Rue 21, 2608 Courtelary, Schweiz

Nährwerte:
Energie / Brennwert     2333 kJ / 557,1 kcal
Eiweiss / Proteine     9 g
Kohlenhydrate     51 g
Zucker     48 g
Fett     37 g
gesättigte Fettsäuren     15 g
 



FAZIT




Ich finde Ragusa Blond richtig köstlich und bin froh, dass ich auf diesem Wege mal eine ganz neue Schokolade kennenlernen konnte. Im Supermarkt habe ich diese Schweizer Köstlichkeit noch nie gesehen, aber online bekommt man sie zum Beispiel bei Amazon, worldofsweets.de oder bei allyouneed.com (einem Online-Supermarkt).

Ich gebe für alle Schleckermäuler, die es süß mögen meine Empfehlung mit allen 5 Sternen 



Liebe Grüße
Eure Kerstin