Mittwoch, 3. September 2014

LAUCHKUCHEN UND KARTOFFELBREI

aber natürlich nicht zusammen.

Hallo miteinander,

ich hoffe, ich langweile ich nicht so langsam mit meinen Kreationen aus der Küche. Das Projekt bei den leckerscouts mit dem Philips Avance Stabmixer geht nur noch bis zum 7. September und da ich durch den Urlaub von dieser diesmal doch etwas kurzen Testphase auch noch eine Woche verloren habe, läuft der HR 1674/90 derzeit natürlich auf Hochtouren. Ich fasse mich heute aber etwas kürzer, denn bei meinen letzten beiden Rezepten habe ich erneut die Quirle getestet. Zum einen für

LAUCHKUCHEN

den es vorgestern zum Abendessen gab:




Man nehme einen salzigen Hefeteig (selber hergestellt oder auch Fertigteig), rolle diesen in einer Tarte- oder Springform aus, wobei man einen kleinen Rand hoch zieht.

500g Lauch und eine große Zwiebel in Ringe schneiden, 125g Speckwürfel in einer Pfanne auslassen, Lauch und Zwiebeln dazu geben und andünsten lassen.
Im Mixbecher des Philips Avance habe ich derweil einen Becher Schmand mit zwei Eiern, Salz, Pfeffer und Muskat verquirlt. Die Lauch-Zwiebel-Speck-Mischung wird nun auf dem Teig verteilt und mit der "Soße" begossen.

Bei ca. 175 Grad Heißluft kommt das Ganze nun in den Ofen und wird 30 Minuten gebacken. Nach diesen 30 Minuten bestreue ich den Kuchen noch mit geriebenem Emmentaler und backe ihn weitere 30 Minuten.
Ganz wichtig ist es, den Kuchen nach dem Backen und Herausnehmen eine Weile (ca. 15 Minuten) stehen und leicht abkühlen zu lassen. Macht man das nicht, läuft einem die ganze Soße beim Aufschneiden nämlich heraus.



Gestern gab´s

HACKBRATEN MIT KARTOFFELBREI

und ihr könnt euch sicher denken, für welchen Teil ich die Quirle verwendet habe: klar, für den Brei.



Dafür habe ich 1kg Kartoffeln geschält (Päcklesbrei kommt mir nämlich nicht in die Schüssel), gekocht, durch die Presse gedrückt, mit etwas Salz und Muskat gewürzt und mit heißer Milch verquirlt.

Wieder einmal mehr war ich von den Quirlen des Philips Avance begeistert, denn durch sie erhielt ich in Windeseile einen wirklich fluffigen und leckeren Kartoffelbrei, wobei nichts gespritzt hat.



Dann wünsche ich euch mal guten Appetit ;-)



Falls ihr noch wissen wollt, wie ich Hackbraten mache, schreibt es doch in die Kommentarspalte - aber auch über andere Kommentare würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße
Eure Kerstin