Dienstag, 23. September 2014

AUS ALT MACH NEU MIT PINSEL UND ULTRA-COLOR LACK

Ein fröhliches Hallo an euch alle,

für meinen nächsten Blogeintrag habe nicht nur ich gestrichen, sondern auch mein Mann  - ein Gemeinschaftstest sozusagen.
Für die Selbst-Scouts durften wir nämlich den Pinsel in die Hand nehmen und mit Lack von ULTRA COLOR (licensed by Dupli-Color) anmalen, was immer uns in den Sinn kam. Zur Wahl stand leider nicht die gesamte Farbpalette, ich enschied mich für Enzianblau, mit dem ich ein Holztablett wieder auf Vordermann bringen und eventuell einen hölzernen Stehtisch streichen wollte.

Kurze Zeit darauf traf das Testpaket ein und ich war freudig überrascht, enthielt es nämlich nicht nur den blauen Lack und die Grundierfarbe & Pinsel, die angekündigt waren, sondern auch eine Dose weißen Lack. Jeweils 0,5 Liter und da kam mir eine grandiose Idee:

als wir nämlich vor 20 Jahren ins Eigenheim zogen und unser Metalltreppengeländer über zwei Stockwerke eingebaut wurde, meinte mein Mann beim Anstrich sparen zu können und es selber zu machen. Was bis auf die erste Grundierung aus Zeitmangel nie geschah - ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass unser Geländer mittlerweile alles andere als schön aussah. Ich ergriff die Gelegenheit und teilte dem Gatten mit, dass er mir beim Testen helfen und das Geländer schleifen, grundieren und mit der weißen Farbe lackieren müsse...

DAS PAKET







Wie gesagt: drei Dosen statt zwei & einem Infoblatt, einem Anschreiben und einem Pinsel.

 Zu allen drei Produkten meint der Hersteller: "Mit der X·IQ Technologie von ULTRA-COLOR und dem perfekten Zusammenspiel von Grundierung, Lack und Werkzeug gelingen Ihnen professionell glatte Oberflächen."
Was auch immer X-IQ Technologie bedeuten soll, dahinter soll sich ein streifen- und tropfenfreies Auftragen für professionelle Oberflächen verbergen, wie es seither bei lösungsmittelfreien Lacken noch nie erreicht wurde.

Und diese Lacke sind lösungsmittelfrei - etwas das ich sehr begrüße: weniger scharfe Komponenten, umweltfreundlicher, Pinsel lassen sich mit Wasser auswaschen und es stinkt auch nicht so grausig. Von Lösungsmitteldämpfen bekomme ich nämlich ziemliche Kopfschmerzen, was mich bisher immer davon abgehalten hat, irgendwelchen Dingen einen neuen Anstrich zu verpassen.









Alle Lacke gibt es in den Variationen Extramatt, Seidenmatt und Hochglänzend, wir erhielten "Seidenmatt" was mir auch sehr zusagt.

PROJEKT 1 - BLAU

Den ULTRA-COLOR Buntlack gibt es in 15 Farben, ich wollte meine blaue wie gesagt für mein Lieblingstablett verwenden, das nach jahrelanger intensiver Nutzung als Frühstückstablett und Abstellplatz im Bett so aussah:






Ich rauhte die Oberfläche zusätzlich noch leicht an, verzichtete aber auf eine Grundierung. Normalerweise ist diese bei Holz auch nicht zwingend nötig. Zum Malen verwendete ich nicht den großen Pinsel aus dem Paket, sondern einen kleineren aus meinem Hobbybedarf, da ich mit diesem besser in die Kanten kam.




 Die Farbe rührte ich gut um und los ging der Test: das Streichen geht wirklich sehr einfach und schnell, die erste Schicht deckte sofort zu meiner Zufriedenheit ab. Mein Tablett sieht aus wie neu :-)

Noch feucht




 Die Trocknungszeit beträgt 4 Stunden bis zu einem staubtrockenen Zustand, auf den man ein weiteres Mal Farbe auftragen könnte. Nach 24 Stunden ist die Farbe komplett getrocknet und der jeweilige Gegenstand einsatzbereit.


Getrocknet


Bis dahin 5 von 5 Sternen und Begeisterung, doch es kam noch, das große Aber.

Nach 48 Stunden bekam ich damit meinen Tee wieder ans Bett serviert und hatte das Gefühl, die Tasse würde ein wenig festkleben. Tatsächlich waren unten leichte blaue Farbspuren zu erkennen. Das hat sich im Laufe der Tage gegeben, aber dann verschüttete ich etwas Tee. Das war an und für sich noch kein Problem, die Farbe weist Flüssigkeit gut ab.






Beim Aufwischen mit einem Papiertaschentuch musste ich allerdings bemerken, dass die Farbe mit ab geht.





Ich habe mit einem anderen Taschentuch daraufhin über eine Stelle gerieben, die nicht mit Flüssigkeit in Berührung gekommen ist und auch da färbt es ab.



Das ist natürlich nicht ideal, mein Tablett werde ich wohl mit einem abschließenden Schutzlack (klar) noch überstreichen müssen wenn ich möchte, dass es längere Zeit so gut aussieht wie jetzt.

Zudem habe ich nun nicht meinen Stehtisch blau gestrichen (der passt braun doch besser auf meine Terrasse), aber einen Stehtischsockel, bei dem die Platte kaputt war und dem ich nächstes Frühjahr eine neue verpassen will.


Auch hier ging das Streichen schnell und relativ tropf- und streifenfrei, ich habe ihn zweimal lackiert.






Da er aber bis heute auch nicht ganz abriebfest ist, zweifle ich ein wenig an seiner Wetterfestigkeit.
Dafür muss ich schweren Herzens einen Stern abziehen und gebe dem Buntlack somit 4 von 5 Sternen.



PROJEKT 2 - ES WIRD GRUNDIERT

nachdem mein Mann und meine Söhne das Metallgeländer im Treppenhaus abgeschliffen hatten.
Die Grundierfarbe ist wie der Buntlack für innen und außen geeignet, dazu rostverhindernd und schleifbar.

Die Dose ist wie auch beim Lack wirklich ergiebig und trocknet schnell, allerdings reichte es nicht ganz für das komplette Geländer. Mein Mann wollte eine Dose nachkaufen, ich habe recherchiert, dass es die Grundierung unter anderem bei Toom (ansonsten OBI und Hellweg, online habe ich nichts gefunden) gibt. Gab es auch, aber nur im 10-Liter-Eimer. Der Verkäufer meinte, dass es zwar kleinere Einheiten gäbe, er aber nicht sagen könne, wann sie diese wieder rein bekommen würden, da die zur Zeit nicht lieferbar seien. Was bitte sollen wir mit 10 Liter Grundierung? Mein Mann hat den letzten kleinen Rest dann mit einer anderen Grundierung gestrichen. Das soll bei meiner Bewertung außen vor bleiben, hier gebe ich 5 von 5 Sternen.


UND WEISS GESTRICHEN

Am Wochenende darauf machte sich mein Mann dann ans Auftragen des Weißlacks. So wirklich begeistert war er nicht, die weiße Farbe lässt sich zwar leicht auftragen, tropft aber doch, wenn man etwas mehr auf den Pinsel nimmt und es gibt auch Nasen...




Nimmt man weniger Farbe auf, deckt sie dafür nicht so richtig gut.






Auf der Oberkante des Handlaufs wurde der Anstrich leicht streifig, auch nach dem Trocknen hat sich das nicht gelegt .



Insgesamt gesehen sieht das Geländer aber trotzdem besser aus als vorher (so ganz genau darf man halt nicht hinschauen) und es ging recht schnell. Die Ergiebigkeit ist auch bei der weißen Farbe nicht schlecht, auch wenn sie für das gesamte Geländer unseres großen Treppenhauses ebenfalls nicht ganz gereicht hat (von einem zweiten Anstrich ganz abgesehen). 






Ehrlich gesagt hatte ich mir vom Weißlack mehr erwartet, nachdem das Streichen mit dem Buntlack so einfach, nasenfrei und gleichmäßig ging. Die Preis-Leistung kann ich leider nicht beurteilen, da mein Mann ja keine weiteren Dosen mit 0,5l zu kaufen bekam und im Netz nichts zu finden ist. Sehr gut finde ich, dass auch nach dem Streichen so eines großen Geländers nicht das ganze Haus nach Lack stinkt - der Vorteil der Lösungsmittelfreiheit. Der Weißlack ist im Gegensatz zum Buntlack nach der Trocknungszeit absolut abriebsfest, ich kann allerdings nicht sagen, ob das an der Grundierung liegt und ob ich mein Tablett auch grundieren hätte sollen. Insgesamt kann ich dem Weißlack aber aufgrund der Optik nach dem Trocknen nur 2 von 5 Sternen geben.

FAZIT

Die Lacke von ULTRA-COLOR haben durchaus ihre Vorteile, konnten mich aber nicht restlos überzeugen. Im Mittel habe ich 3,6 Sterne vergeben und runde das mit einem zugedrückten Auge und einem Blick auf mein schönes Tablett auf 4 Sterne auf.

Alles in allem war es ein interessantes Projekt, das dafür gesorgt hat, dass endlich unser Geländer gestrichen ist - vielen Dank an die selbst-scouts für die Teilnahmemöglichkeit.

Was meint ihr, kämen diese Lacke für eure Do-it-yourself-Malerprojekte in Frage?

Liebe Grüße
Eure Kerstin