Samstag, 30. August 2014

PENNE ALL´AMATRICIANA MIT DEM PHILIPS AVANCE 2-IN-1 STABMIXER

Hallo ihr Lieben,

schon gespannt auf meinen ersten Versuch mit dem Philips Stabmixer?
Hier wie versprochen das erste Rezept

PENNE ALL´AMATRICIANA

Wir haben in der letzten Woche am Gardasee zwangsläufig nur Italienisch gegessen, aber Italienisch geht schließlich immer. Und diese Nudelvariante habe ich mir nicht bestellt gehabt.
In manchen Regionen in Italien wird das Gericht scharf gekocht, wobei dann einfach eine Chilischote dazu kommt. Am Gardasee habe ich es nur mild bekommen, und da mein Mann scharfes Essen nicht so mag, stelle ich euch auch die milde Version vor.






KRÄUTER HACKEN

In diesem Fall Petersilie aus dem eigenen Garten. Was habe ich nicht schon alles an Choppern und Kräutermühlen ausprobiert, um mir das Schneiden mit der Hand zu ersparen. Entweder wurde alles nur zerrupft und ungleichmäßig oder man bekam ruck zuck Kräutermatsch - das mag vielleicht schön für Pesto sein, aber nicht wenn man gehacktes Grünzeug möchte.

Dementsprechend skeptisch war ich, als ich das Messer in den Chopper setzte, die gewaschene und gut abgetrocknete Petersilie hineingab, mit einem leichten Klick den Stab aufsetzte und los legte.

Ganz vorsichtig - der Pürierstab hat variable Geschwindigkeiten, die nur mit Druck auf die Speed-Touch-Taste je nach Stärke intuitiv bestimmt werden. Das geht erstaunlich gut, man kann wirklich sehr gut bestimmen, wie schnell das Messer rotieren soll, bei Kräutern natürlich eher langsam.

Das Ergebnis hat mich sehr überrascht und erfreut: zum ersten Mal in meinem Köchinnenleben war ich wirklich zurfrieden, hatte nach ein paar wenigen "Drückern" fein gehackte und absolut nicht zermatschte Petersilie. Das werde ich im Laufe des Tests natürlich noch mit anderen Kräutern verifizieren, aber ich muss schon sagen, hier wurde ich überzeugt. Schaut selber:






ZWIEBELN UND KNOBLAUCH

Raus mit der Petersilie, rein mit zwei geschälten und in Achtel geteilten Zwiebeln und einer geschälten Knoblauchzehe. Drei-, viermal auf die Taste gedrückt und schon waren die Zwiebeln fein gehackt und ebenfalls nicht matschig. Die Knoblauchzehe dagegen war leider nur angekratzt, die hätte ich vorher vielleicht auch noch etwas teilen sollen - versuche ich beim nächsten Mal.

Alles vorher

Knoblauch nachher



TOMATEN PÜRIEREN

Normalerweise nehme ich nur passierte Tomaten aus dem Tetrapack, ich hatte allerdings noch ein paar Tomaten aus dem Garten, die schon ziemlich weich waren. Die habe ich ebenfalls im Chopper schnell püriert und dazu gegeben - klappte ebenfalls hervorragend






NUN ZUM REZEPT

250 Gramm gewürfelten Bauchspeck - im Original Panchetta, aber den bekommt man bei uns normalerweise nur in zu dünnen Scheiben - mit einem Eßlöffel Olivenöl in einem Topf bei hoher Hitze gut auslassen.

Die Zwiebeln und den Knoblauch dazu geben und ein paar Minuten mit andünsten. Mit den passierten Tomaten ablöschen, mit einem Esslöffel getrocknetem Oregano und zwei bis drei Esslöffeln Petersilie sowie Salz und Pfeffer würzen und eine Weile köcheln lassen. Fertig - so einfach und doch sooo lecker.

WIE LECKER?

Nun ja, als die Soße fast fertig war und mein Mann Nudeln abkochte, rief mein Onkel Beni an. Onkel Beni ist 89 und total klasse drauf, wir telefonieren zweimal im Jahr miteinander und wenn er anruft, würge ich ihn für nichts ab, sondern es wird gequatscht. Meine Männer - hungrig wie sie waren - fingen schon mal mit dem Essen an. Und das bevor ich ein Foto machen konnte - seht selber, was dafür nach meinem Telefonat noch übrig war:






Zum Glück für meine Männer hatte ich den Käse - Gran Padano am Stück - bereits zuvor noch mit dem Chopper klein gerieben (oder besser gesagt gehackt). Auch das hat mich begeistert, Schluß mit Verletzungsgefahr für die Finger nach anstrengendem Geraspel auf einer Reibe:



POWER

Mal ganz allgemein: der Philips Avance 2-in-1 Stabmixer hat mit seinen 800 Watt echt Power und schafft problemlos auch den etwas härteren Käse. Dabei kann man in der Tat die Geschwindigkeit des Messers ganz individuell, intuitiv und auf das jeweilige zu zerkleinernde Produkt anpassen. Und er liegt wirklich super und ergonomisch in der Hand, so dass die Verwendung auch absolut nicht anstrengend ist. Der Einstieg ist gelungen, weitere Versuche werden aber natürlich folgen.

Bis dahin immer eine gute Mahlzeit auf dem Tisch wünscht euch
Eure Kerstin