Montag, 7. Juli 2014

HP PAVILION 11x360 TEIL 3: ANWENDUNGEN

Mal eine Einleitung anderer Art - leider kommt das Video hier hoch geladen nicht so sauber raus, wie es auf meinen HP Pavilion Bildschirm erscheint....


video





Im vorhergehenden Teil meiner HP-Serie hatte ich euch erzählt, wie man den Pavilion anwenden kann und wo ich das mache - im Video konntet ihr ja nun sehen, dass meine Terrasse mein Lieblingsplatz dafür ist (wenn das Wetter mitspielt). Heute soll es nun darum gehen, was man alles damit machen kann, sprich die Anwendungen sind wie im Video schon gesagt das Thema.

Auf dem nagelneuen Pavilion sind bereits eine Unmenge voreingestellt:

APPS

Ich frage mich, ob man das wirklich alles braucht - ich nicht und ich werde jetzt auch nicht alle Apps aufzählen, die vorhanden sind, sondern mich auf die beschränken, die ich nutze und sinnvoll finde. Ich habe auch noch nicht alle genauer angeschaut und lasse sie einfach mal drauf. Das tut nicht weh, da von 448 GB auf der Festplatte noch 410 GB frei sind. Im Falle eines Falles lassen sich nicht benötigte Apps ganz leicht deinstallieren: einfach mit dem Finger auf dem Touchscreen drauf bleiben, dann erscheint die Anpassen-Leiste, die unter anderem einen Button dafür beinhaltet. Häufig genutzte Apps kann man darüber auch auf den Startbildschirm verschieben, während man andere nur dann sieht, wenn man hinunter scrollt.




Auf meinem Startbildschirm befinden sich derzeit die

GOOGLE-SUCHE: hier muss ich nicht erst den Browser öffnen (vorinstalliert war natürlich der Internet Explorer, den ich nicht mag, weswegen ich mir als erstes gleich mal den FIREFOX heruntergeladen, installiert und auf die Startseite gepackt habe), sondern kann sofort mit der Suche beginnen.

Über MAIL gelange ich direkt in mein Emailkonto bei Yahoo. Einen RECHNER und einen WECKER (Mit Weckeinstellung, Countdown und Stoppuhr) kann man immer brauchen.

Geskypet habe ich bisher noch nie, aber wenn schon ein SKYPE-BUTTON sofort auf der Startseite ins Auge sticht, dann muss man das auch ausprobieren. Klappt hervorragend, wenn ich nun meinem Sohn im oberen Stock etwas sagen muss, muss ich nicht mehr hochlaufen, sondern skype ihn an. Das hat auch den Vorteil, dass ich seinen Saustall nicht zu Gesicht bekomme und nicht meckern muss - für uns beide viel besser für den Seelenfrieden.

Als WETTER-APP befand sich Bing auf dem Rechner, ich habe aber festgestellt, dass das Bing-Wetter leider in der Vorhersage nicht so wirklich mit der Realität übereinstimmt. Mein Favorit ist wetter.com, das meistens den Nagel auf den Kopf trifft und praktischerweise auch eine App zur Verfügung stellt. Bing rutschte also nach unten, wetter.com auf die Startseite. Als zweiten Ort habe ich neben Dorfmerkingen Limone am Gardassee eingestellt und kann nun mit einem Klick schauen, wie es dort mit der Sonne aussieht (ich freue mich ja schon so auf unseren Urlaub dort).

Mit YOUCAM greife ich auf die Webcam zu. Diese App ist einfach und intuitiv zu bedienen, ich habe aber noch nicht wirklich herausgefunden, wo die Aufnahmen abgespeichert werden. Im Ordner YouCam jedenfalls nicht, bei meinen Experimenten für den Blog habe ich sie dann irgendwo bei den Bildern gefunden, muss aber jedes mal auf´s Neue überlegen und suchen, weil sich mir da keine Logik erschließt.

Ein E-BOOK-READER war nicht von Anfang an vorhanden, aber das ist kein Problem. Über den STORE-BUTTON finde ich jegliche Art von Apps und habe mir dort einen kostenlosen Reader herunter geladen. Ich hatte ja bereits erwähnt, dass sich der Pavilion nicht perfekt eignet um darauf E-Books zu lesen, zumindest nicht im Freien in der Sonne und ich da meinen Kindle Paperwhite vorziehe. Trotzdem ist es natürlich praktisch, wenn man auch mit dem Notebook auf seine Bücher zugreifen kann, sei es im Schatten, sei es im Haus oder auch unterwegs (z.B. im Zug). Apropos Kindle: da habe ich mir natürlich auch gleich mal die KINDLE-APP geholt, um auch meine Kindle-Bücher auf dem Pavilion lesen zu können. 



Auch SPIELE sucht man vergeblich unter den vorsinstallierten Apps. Der gleichnamige Button führt zu den X-Box-Games, wo man Spiele online gegen Freunde spielen kann und die Spiele auch etwas kosten. Nichts für mich, da ich keine Gamerin bin. Aber über den Store habe ich ein kleines Jump & Run heruntergeladen (früher habe ich solche Spiele im Stil von Speedy Eggbert und Caveman - kennt die überhaupt noch jemand? - ganz gerne gespielt) und ausprobiert, wie gut das auf dem Pavilion läuft. Ergebnis: bestens :-)


ONLINE macht es mir mit dem Pavilion viel Spaß, Italienisch zu lernen. Ich habe schon länger einen Sprachkurs bei Babbel-com gebucht, konnte mich aber nur selten aufraffen, damit zu üben. Mit dem Pavilion auf dem Schoß und einem Glas italienischem Prosecco daneben lernt es sich auf der Terrasse wie geschmiert. Zumal das Mikrofon des Pavilion so gut ist, dass meine nachgesprochenen Sätze doch tatsächlich erkannt und als richtig befunden werden :-)



ARBEITEN MIT DEM HP PAVILION

Neben vielen Möglichkeiten der Unterhaltung kann man natürlich auch ernsthaft mit dem kleinen Kerl arbeiten, hierfür stehen einem die Anwendungen von Microsoft Office zur Verfügung mit Word, Excel, Access, OneNote, Publisher und Powerpoint bleibt kein Wunsch offen, auch Outlook kann man sich einrichten. Nun handelt es sich hier nicht um installierte Programme, sondern um Office 365 - also der Onlineversion im Abo. Ich bin kein Freund von solchen Abos und nutze auf meinem Laptop eine ältere Home-and-Student-Version. Für diesen Test habe ich aber mit Office 365 gearbeitet, da es dafür auch einen kostenfreien Probemonat gibt.



Im Prinzip gibt es zwei Programme, auf die ich nicht gerne verzichten möchte: Word und Powerpoint. Excel ist zwar auch nützlich, da bin ich aber nicht so ganz durch und nutze es kaum.
Einfache Texte in Word zu schreiben ist überhaupt kein Problem. Allerdings tue ich mir etwas schwerer, wenn ich die Schriftart wechseln will, etwas unterstreichen oder fett hervorheben möchte. Das liegt nicht am Programm selber, sondern daran dass der Bildschirm mir für diese Dinge zu klein ist. Es ist schon eine etwas fitzelige Sache, im Text etwas zu markieren und die Minibuttons zu klicken. Von daher schreibe ich zwar auch auf dem Pavilion, erledige die Feinarbeiten aber lieber auf meinem 19-Zoll-Läppi und verzichte auf Powerpoint hier ganz.



NETZWERK, ONEDRIVE UND MEHR

Wie bekomme ich nun aber meine Dateien auf meinen "Großen"? Zum Einen ist da natürlich die Möglichkeit, über das Netzwerk zuzugreifen. Zuerst hatte ich meine Probleme, da mein Laptop zwar angezeigt wurde, ich aber keinen Zugriff darauf bekam. Mittlerweile habe ich aber das Problem erkannt und behoben (Freigabe anschalten - so einfach kann´s manchmal sein).

Bis dahin nutzte ich OneDrive (ehemals SkyDrive), das bereits als App installiert ist. Hierbei handelt es sich um einen Online-Datenspeicherungsdienst von Microsoft, der 7 GB zur Verfügung stellt (für Käufer einer Office 365-Version 20 GB). Beim Speichern meiner Dateien kann ich nämlich wählen, ob das auf dem Pavilion direkt oder in OneDrive geschehen soll. Auf OneDrive habe ich von allen Geräten und allen Orten online über den Browser Zugriff mit meinen Anmeldedaten. Finde ich praktisch und zum Teilen von Dateien reichen mir die 7 GB ewig.
Alternativ kann man auch "box" verwenden, eine Online-Cloud, die in der kostenlosen Version für einen Nutzer 10GB Speicherplatz für Dateien bis 25MB zur Verfügung stellt. Habe ich noch nicht ausprobiert.

Direkt teilt man auch kleinere Dateien über die "Charm"-Leiste, die man mit einem Wisch von rechts öffnet: hier kann man unter "Teilen" u.a. Dateien per Email versenden.


 Ich meine ich habe bereits einmal erwähnt, wie begeistert ist vom WLAN-Empfang des HP Pavilion bin, oder? Mein alter Laptop versagt an allen möglichen Stellen im Haus, in etwas vom Router weiter entfernten Räumen wie Küche (Abbrüche) oder Wohnzimmer (nix los) kann ich online gar nichts machen. Mit dem Pavilion sitze ich auch mal gemütlich auf dem Sofa und habe nicht die geringsten Probleme, ins Internet zu kommen. Da kommt in mir der Gedanke auf, wieder ein Online-Fitness-Studio zu besuchen - das habe ich früher mal mit viel Spaß, habe dann aber gekündigt, weil in Räumen mit Platz der Empfang so schlecht war, dass die Übertragung der Kurse dauernd unterbrochen wurde. Das wäre mit dem HP Pavilion nicht mehr der Fall.



SO VIEL

gibt es zu erzählen, ihr Lieben, aber ich muss jetzt echt mal zum Schluss kommen. Nur noch schnell: drucken geht auch, wenn man den alten Knacker von Drucker nicht am USB 3.0 Steckplatz links einsteckt (wo er zwar als externes Gerät erkannt, aber in der Druckerauswahl nicht angezeigt wird), sondern in einen der beiden Zweinuller rechts.

Mit dem Desktop kann man ebenfalls wie gewohnt sehr gut arbeiten, über diesen kann man auch Apps wieder schließen, wobei es nichts ausmacht, wenn viele offen sind - der Pavilion wird dadurch nicht langsamer. Etwas Geduld braucht man beim Öffnen der meisten Apps, die laden nicht allzu flott. Aber Geduld ist eine Tugend, die ich sowieso üben sollte ;-)



Ich hoffe jetzt doch sehr, ich habe euch nicht gelangweilt, dafür aber gut informiert - bei Fragen könnt ihr wie immer die Kommentarspalte verwenden oder dort auch einfach eure Anmerkungen hinterlassen.

Liebe Grüße
Eure Kerstin