Montag, 24. März 2014

SCHNELLSCHUSS - ZWEIMAL DAUMEN RAUF


Hallo ihr Lieben,

heute packe ich mal zwei Produkte in einen Testbericht, die so rein gar nichts miteinander zu tun haben. Aber einerseits habe ich nicht soooo viel dazu zu sagen und zweitens dreht sich mir gerade das Hirn, weil zum normalen Alltag derzeit ein Mist nach dem anderen dazu kommt und zu erledigen ist. Ihr verzeiht mir also meinen heutigen Schnellschuss ;-)

Zuerst einmal spüle ich Geschirr, das heißt meine Maschine spült und zwar mit

FINISH QUANTUM PUR & KLAR



+

Ja, es scheint die Zeit der Geschirrspültabs zu sein, denn nach den Somat Tabs, die mich ja leider nicht so überzeugen konnten (den Bericht darüber findet ihr HIER), durfte ich für die Freundin TrendLounge die neuen Finish Pur & Klar testen.
Da ich schon seit langem die "normalen" Finish Quantum Tabs verwende, habe ich mich darüber sehr gefreut.

Bei den neuen Finish Tabs bleibt der für mich sehr umweltfreundliche und praktische Vorteil, dass die Tabs nicht einzeln verpackt, sondern von einer wasserlöslichen Hülle umgeben sind, die sich einwandfrei während des Spülgangs auflöst. Die Reinigungsleistung ist ganz hervorragend, Gläser werden wunderbar glänzend, auch Metall ist nach dem Spülgang blitzeblank. Bei unserem extrem harten Wasser gibt es zwar manchmal Kalkflecken, aber ich bin es gewohnt trotz All-in-one immer noch Salz und Klarspüler dazu geben zu müssen.


Kalkflecken - da muss nochmal Salz in die Maschine

Teller - blitzeblank

Ein minimaler Teerand ist normal, so gut geht das in der Maschine selten weg.

Was ist nun der Vorteil der neuen Finish Tabs im Vergleich zu den alten Finish Quantums? Der Hersteller sagt:

"Finish PUR & KLAR Quantum bietet durch die verstärkte Wirkung des Aktiv-Sauerstoffs gewohnt perfekte Spülergebnisse und setzt dabei weniger schädliche Chemikalien ein. Für das gute Gefühl, das Richtige für die Familie zu tun – ohne Kompromisse in der Reinigungsleistung!

Dass weniger Chemikalien eingesetzt werden, bedeutet, dass Phosphonate entfernt sowie Farbstoffe und allergene Inhaltsstoffe reduziert wurden."


Das kann ich nicht überprüfen, sondern muss es einfach mal glauben. Wenn es denn so ist, ist das jedoch eine feine Sache.

Besser als bei den Finish Quantum Tabs gefällt mir die Verpackung, eine standfeste Tüte. Ich fülle Tabs zwar immer in eine dekorative Dose um, die auf meinem Fensterbrett steht, aber der Karton mit Kunststoffinlay der Quantums ist viel umständlicher zu öffnen und macht mehr Müll.
Verpackung

Finish Quantum unten / Finish Pur & Klar oben

Preislich nehmen sich die beiden Varianten nicht viel, je nach Angebot kosten sie um die 5 Euro für 20 Stück. Ich tendiere aufgrund der kleinen aber feinen Vorteile nun zu Finish Pur & Klar, werde Finish Quantum aber nicht verbannen, sondern ab sofort diejenigen kaufen, die ich günstiger bekomme. Auf alle Fälle werden es Finish Tabs mit wasserlöslicher Hülle sein. 5 von 5 Sternen!

Das zweite Produkt, das ich ganz aktuell testen darf ist bei For Me die



OLAZ TOTAL EFFECTS CC CREAM









Ich trage selten richtiges Make-Up, sondern seit eh und je zumindest tagsüber eher getönte Tagescreme, von daher sind CC-Creams genau das richtige für mich.

Die Olaz CC-Cream hat laut Hersteller folgende Vorteile:

· enthält ein leichtes Make-up, das den Teint sofort perfektioniert.
· verbessert den Hautton langfristig.
· enthält 50 % mehr Anti-Ageing Komplex*.
· schützt die Haut mit Lichtschutzfaktor 15.
· versorgt die Haut bis zu 24 Stunden mit Feuchtigkeit.
· hat eine leichte, nicht fettende Textur.
· zieht schnell ein.


Zuerst war ich ein wenig erschrocken, weil ich die dunklere Variante erhalten habe, meine Gesichtshaut zu dieser Jahreszeit aber eher heller ist. Die Creme sieht auf der Hand auch sehr dunkel aus:








Sie lässt sich aber superleicht verstreichen und passt sich dann dem Hautton richtig gut an:





Auf dem Gesicht fühlt sie sich angenehm und pflegend an, ich sehe frischer aus, habe aber nicht das Gefühl, zugekleistert zu sein. Dennoch erscheint sie mir einen Tick zu schwer, was auch an der relativ dicken Konsistenz liegen kann. Der Pumpspender ist hygienisch, aber etwas schwergängig, man muss schon etwas fester drücken und kann nicht exakt dosieren. Dadurch kommt leider immer etwas zu viel Creme heraus, denn man braucht nicht viel, um das Gesicht ausreichend und komplett damit zu verwöhnen.

Ich vertrage diese Creme mit absolut neutralem Duft auch nach mehreren Anwendungen sehr gut. Eine Langzeitwirkung in Hinblick auf Anti-Aging oder Hautton-Verbesserung kann ich allerdings (noch) nicht feststellen. Leider sind die Deadlines für Bewertungen bei solchen Produkttests ja immer relativ kurz angelegt, so dass ich lediglich nur vorerst sagen kann, dass ich die Olaz Total Effects CC-Cream durchaus empfehlen und mit 4 Sternen für gut befinden kann. Mit ca. 15 Euro für 50ml ist sie nicht ganz billig, gehört aber in meinem Kosmetikschrank zu den günstigeren Produkten.

Die CC-Cream von Olaz ist - so mein Fazit - ein Produkt, bei dem ich mir einen Nachkauf vorstellen und das ich empfehlen kann. Allerdings bevorzuge ich weiterhin meine absolute Lieblings-CC-Cream, die Nude Magic von L Oréal, die kann die Olaz nicht toppen.

SAUBERES GESCHIRR UND EIN FRISCHER TEINT

waren die heutigen Themen in meinem Blog. Ich hoffe, ihr seid mit dem leichten Kuddelmuddel zurecht gekommen, danke euch für´s Lesen und freue mich auf interessante Kommentare

Liebe Grüße
Eure Kerstin