Freitag, 21. März 2014

QVC LOCKT MIT LOCK & LOCK

Hallo ihr Lieben,

früher wurde in unserer Gegend getuppert, was das Zeug hielt. Eine richtige Tuppertante wurde ich aber trotz vieler Partys bei Freundinnen nie. Es gibt zwar durchaus Tupperware, die mich begeistert, aber die normalen Vorrats- und Gefrierdosen konnten mich nie von ihrer Leistung zu dem hohen Preis überzeugen.

Als Lock & Lock auf den Markt kam, entsorgte ich eine ganze Menge Tupperdosen, da mich die von Lock & Lock richtig begeisterten und meiner Meinung die von Tupper da nicht mithalten konnten. Ich kann mich also durchaus als Lock & Lock-Fan bezeichnen.

Deswegen habe ich mich auch riesig gefreut, als QVC einen Produkttest mit neuartigen Lock & Lock-Dosen startete und ich dabei sein durfte:





ANDERS

als die üblichen L&L-Dosen sind diese neuen, MULTILOCK genannten hier. Während bei den "normalen" sich die Verschlüsse am Deckel fest verbunden befinden, haben diese hier mit Stiften eingehakte Verschlüsse an den Unterteilen. Wieso das?

Man kann nicht nur einen Deckel auf eine Dose klicken, sondern man kann auch die einzelnen Unterteile miteinander verbinden und nur zuoberst einen Deckel aufsetzen. Nimmt man dafür einen der beiden Henkeldeckel, kann man den ganzen Turm sogar bequem mit sich herumtragen. So könnte man zum Beispiel verschiedene Mahlzeiten kompakt mit ins Geschäft oder zum Picknick nehmen.

Im Vorratsschrank kann man auf diese Art auch Platz sparen, indem man sie eben nicht nur aufeinander stellt, sondern verbindet rutscht auch nichts hin und her. Auch im Kühlschrank kann man so zum Beispiel verschiedene Arten von Aufschnitt oder Käse zusammen und doch getrennt aufbewahren. Das empfinde ich durchaus als praktisch.

In die Dosen passt eine ganze Menge rein: drei davon haben ein Volumen von je 1 Liter, die anderen drei sogar von je 1,6 Litern.



BESSER?

Wie schon gesagt bin ich ein großer Fan von L&L, vor allem weil diese Dosen nahezu unkaputtbar sind. Trifft das auch auf die Multilock-Dosen zu? Bereits bei den ersten Posts bei Facebook unter dem Thema "Ich habe mein Paket erhalten - danke" gab es Stimmen von Leserinnen, die erzählten, sie hätten vor ein paar Jahren solche Dosen erstanden und die seien sehr schnell kaputt. Momentan kann man im deutschen Raum keine Multilock-Dosen erstehen, bei QVC gibt es die ab dem 13.4.2014, ein Preis konnte uns nicht genannt werden.

Ich versuche mich ja, nicht von Vorabmeinungen beeinflussen zu lassen, es könnte ja auch sein, dass die Dosen seit damals verbessert wurden und nicht mehr so schnell kaputt gehen. Allerdings war es nicht gerade vorteilhaft, dass bereits im Paket eine der Dosen zwei kaputte Griffe hatte, bei beiden waren die Stifte, mit die direkt von den Griffen weg gehen und im Unterteil in Löchlein eingesteckt sind abgebrochen.




Ich habe das an QVC gemeldet und sofort sehr nette Antwort erhalten mit der Aussage, dass ich eine Ersatzdose bekäme. Ich durfte mir sogar eine Farbe aussuchen und wählte Türkis - es gibt die Dosen auch noch in Limette, Lila, Beere und Gelb. Die Ersatzdose kam schnell und war diesmal sicherer in Luftpolsterfolie verpackt.

TEST 1: DICHT?

Als allererstes wollte ich nun prüfen, ob die Multilockdosen genauso superdicht und auslaufsicher wie die normalen L&L´s sind und füllte eine der Dosen bis zum Rand mit Wasser, um sie dann einen Tag auf der Ablage der Spüle auf die Seite zu stellen. Am Abend war kein Tropfen Wasser ausgelaufen, obwohl ich zur Verschärfung immer wieder mal die Dose hochgenommen und feste geschüttelt hatte. Da lässt diese Variante also nichts vermissen.








TEST 2: SPÜLMASCHINE & FÄRBENDE LEBENSMITTEL

Um festzustellen, ob der milchig weiße Kunststoff der Unterteile Farbe von Lebensmitteln annimmt, habe ich in eine der Dosen einen Rest vom Abendessen gefüllt: ich hatte Jambalaya gekocht. Dieses creolische Gericht enthält Gewürze wie Cumin und Paprika, die ja bekanntermaßen bei billigen Kunststofdosen verfärbend wirken können. Nicht bei diesen Dosen, so war das Ergebnis nach einem Tag.






Das Jambalaya wärmte ich am nächsten Tag direkt in der Dose in der Mikrowelle auf. Das darf man ja nicht mit jedem Behälter aus Kunsstoff machen, weil sich Fette u.a. in das Plastik einbrennen und unschöne weiße Macken verursachen können. Die Multilock-Dosen sind absolut mikrowellentauglich.

Aus der Spülmaschine kam die Dose heraus wie neu, lediglich ein paar Wasserflecken musste ich weg wischen wie bei anderem Kunststoffgeschirr auch.

TEST 3: EINGEFROREN

Auch als Gefrierdosen sind sie verwendbar. Schneide ich eine Tüte mit TK-Gemüse auf, fülle ich das, was ich nicht verbrauche zum Schutz gegen Gefrierbrand gerne in Dosen um. Auch hier beweisen die Multilock-Dosen ihr Können genau wie die normalen L&L´s. Sie sind dicht, schützen vor Vereisung und Gefrierbrand - ideal. Zudem lassen sie sich gut und sortiert unterbringen.





TEST 4: DER HÄRTETEST

Ich habe lange überlegt, ob ich das machen soll, denn es widerstrebt mir eigentlich, etwas absichtlich zu zerstören. Allerdings: wie oft fällt einem eine Dose herunter, wie oft ist es mir oder meinen Söhnen schon passiert, dass eine L&L-Dose auf den Küchenboden geknallt ist (und heil blieb!)
Nachdem die Griffe ja besonders anfällig zu sein schienen, habe ich mich entschlossen, eine Dose im Falle eines Falles zu opfern - ich hab ja sechs Stück ;-)

Ich stellte eine verschlossene Dose also auf meine Küchenarbeitsplatte und fegte sie mit einer leichten Armbewegung auf den Boden... sie blieb ganz :-)
Zur Überprüfung wollte ich das 10mal wiederholen, doch dazu kam es nicht: schon beim zweiten Versuch knallte einer der Griffe ab. Fallen lassen sollte man diese Dosen also nicht.





Aber benutzen sollte man sie schon dürfen, oder?
Vorgestern putzte ich den Küchenschrank aus, in dem ich meine Vorratsdosen aufbewahre und sortierte alles neu ein, machte Deckel auf die Dosen, die meine Söhne einfach so rein gestellt hatten... unter anderem auch auf eine der neuen Dosen. Ich drückte die Griffe nach oben und KLACK! fatzte einer ab und flog zur Seite.

Leute, ich bin nicht der Hulk und auch kein Elefant im Porzellanladen, ich habe keine Gewalt angewandt, sondern ganz einfach die Griffe hoch gedrückt. Ich weiß nicht, ob der verkantet war oder ob man sie genau mittig anfassen muss. Was auch immer der Grund war: so anfällig darf meiner Meinung nach kein Dosenverschluss sein. 

ALTBEWÄHRTES

ist mir dann doch lieber. Brauche ich neue Dosen, kaufe ich auf alle Fälle wieder Lock & Lock, aber die üblichen und nicht diese Multilock-Dosen. Das Zusammenklicken ist zwar ein ganz witziges Gimmick, aber mal ganz ehrlich: wie oft braucht man das wirklich? Transportiere ich verschiedene Lebensmittel, stelle ich mehre Dosen in einen Korb oder eine Tasche und trage keinen Dosenturm am Henkel mit mir herum.
Und so wackelig stehen auch andere Dosen gleicher Größe nicht im Vorratsschrank oder Kühlschrank herum, dass man auf das Zusammenklicken nicht verzichten könnte.

Dass Verschlüsse aber schon beim einfachen Verschließen der Dose abbrechen, wenn man nicht ganz vorsichtig ist - von einem versehentlichen Fallenlassen will ich gar nicht reden - geht gar nicht. Ich kann euch also leider nicht zu dem Kauf dieses Sets raten, QVC hat aber auch viele Set-Variationen der normalen L&L-Dosen im Angebot, die ich jederzeit vorziehen und empfehlen würde. Schade, dass ich nicht mehr als
einen von 5 Sternen geben kann, aber die Zerbrechlichkeit ist zu gravierend für eine bessere Bewertung.



Liebe Grüße
Eure Kerstin