Mittwoch, 22. Januar 2014

SOMAT - ENDLICH OHNE EXTRAVERPACKUNG

Hallo alle zusammen,

bei trnd bin ich erfreulicherweise endlich mal wieder bei einem interessanten Projekt dabei: ich darf die Somat Multi Gel Tabs für die Spülmaschine testen. Kürzlich kam das Paket an, die Tabs fanden in unserem 5-Personen-Haushalt ausgiebig Verwendung und so will ich heute mal etwas darüber erzählen.

Ich versuche, im Haushalt so viel Extramüll wie möglich zu vermeiden, ohne auf Qualität der Produkte zu verzichten. Bei Geschirrspülmittel verwende ich am liebsten Tabs, allerdings hasse ich es, dass die bei den meisten Herstellern Tab für Tab nochmal einzeln in Plastik verpackt sind. Deswegen kamen für mich bisher einzig und allein die Tabs von Finish Quantum in Frage, bei denen es keine weitere Umverpackung gibt und die Hülle sich im Spülgang selber auslöst.

Somat bietet nun eine Alternative, nämlich die besagten Multi Gel Tabs. Hierbei handelt es sich um Kissen in Tabgröße, die mit blauem Reiniger-Gel gefüllt sind. Fühlt sich total witzig an und animiert zum Kneten - was man aber vermeiden sollte, weil sie natürlich sonst platzen würden. Nichts für Kinderhände also, aber das sind Reiniger ja nie.







FUNKTIONEN

Das Gel verfügt über mehrfache Funktionen:
einen kraftvollen Reiniger
Klarspüler
Salzfunktion
Edelstahlglanz
Glas- und Dekorschutz
Reinigungsverstärker gegen Stärke
Kalkschutz

Sie sind schnell löslich und somit auch für das Kurzprogramm geeignet. Bei festen Tabs habe ich immer mal wieder halb aufgelöste Reste, die im Reinigerfach zurückgeblieben sind und teilweise am Geschirr kleben. Mit den Somat Gel Tabs passiert das nicht.


ANWENDUNG

Die Anwendung ist genauso einfach wie bei jedem anderen Spülmaschinen-Tab auch: man legt das Kissen einfach in die Dosierkammer, verschließt diese und die Maschine und startet das gewünschte Programm.





Die Tabs sind pefekt vordosiert, so dass man sich keinen Kopf machen muss, wieviel Reiniger, Klarspüler und/oder Salz man einfüllen muss.


REINIGUNGSLEISTUNG

Ups, jetzt habe ich ganz vergessen, Fotos von meinem sauberen Geschirr zu machen. Aber ihr werdet mir sicher auch so glauben wenn ich euch sage, dass ich mit der Reinigungsleistung absolut zufrieden bin. Bei uns kommt alles, aber auch absolut alles in die Spülmaschine: Gläser, Besteck, Tassen, Schüsseln und auch Töpfe. Ich spüle nichts vor, sondern wische nur große Schmutzreste mit einem Küchenpapier ab. Alles, auch die Töpfe werden blitzsauber.

Von meinem Avanced Tischgrill von Philips kann man die Grillplatte in den Geschirrspüler stellen, was ich auch immer mache. Ihr könnt euch vorstellen, was da an Fett und Festgebranntem drauf ist - das geht alles einwandfrei weg.

Mein Jüngster bringt Saftgläser gerne mal erst dann wieder runter aus seinem Zimmer, wenn ich schimpfe. Dementsprechend kleben die Saftreste dann fest und zudem verwendet er am liebsten große, tiefe Gläser, die mit der Hand nur schwer zu reinigen sind. Im Geschirrspüler mit den Somat-Kissen werden auch diese Gläser ganz leicht wieder appetitlich sauber.

Die Maschine selber strahlt im Inneren, so dass ich davon ausgehe, dass auch die Edelstahlglanzfunktion ihren Zweck erfüllt. Ich bin absolut zufrieden.


VERPACKUNG UND PREIS



Die 22 Kissen von Henkel sind in einer sehr gut wiederverschließbaren Tüte verpackt. Sie sind ganz neu seit Januar im Handel erhältlich, die UVP des Herstellers liegt bei  8,39 Euro für eine Packung mit 22 Tabs (38 Cent pro Spülgang), eine Packung mit 44 Tabs kostet 13,69 Euro (31 Cent pro Spülgang). Das ist für mich der einzige Wermutstropfen, denn 20 Finish Quantum Tabs kosten mit ca. 5,50 Euro um einiges weniger (27 Cent pro Spülgang).





 Das bringt mich schon ein wenig in ein Dilemma: bei ein bis zwei Maschinen-Spülgängen am Tag ist die Leistung natürlich wichtig, auf den Preis muss man da aber schon auch achten. Bleibe ich bei den Finish Quantum Tabs, mit denen ich im Großen und Ganzen auch zufrieden bin oder wechsle ich auf Somat, das mich wirklich überzeugt hat? Ich denke, ich werde beide Produkte bevorraten, bei normalen Waschgängen vor allem bei 70 Grad die Finish Tabs verwenden, bei niedrigeren Temperaturen und im Kurzprogramm aber die Somat Multi Gel Tabs bevorzugen, weil die sich einfach besser auflösen.

Ein Rat zum Schluß: auch wenn im Ecoprogramm, bei 50 Grad oder im Automatikprogramm das Geschirr genauso wie bei höheren Temperaturen einwandfrei sauber wird, sollte man alle paar Spülgänge die höchste Temperatur (bei mir ist das 70 Grad) einstellen. Warum? Auch wenn man die Maschine gut pflegt, bleiben doch Fettablagerungen im Ablaufschlauch und im Inneren der Maschine (nicht im Spülraum, sondern im Durchlauf ganz innen) kleben - diese werden erst bei höheren Temperaturen entfernt. Hin und wieder ein ganz heißer Spülgang verlängert also das Leben der Maschine.

Liebe Grüße
Eure Kerstin